• Selbsthilfe [+]
  • Thomas Schönemann

Prävention

Erster Sonnenschutzkindergarten in Sachsen-Anhalt mit dem "Sunpass" zertifiziert

Im Bild vlnr.: Gabriele Klamt, Leiterin der Kindertagesstätte im Diakoniewerk Halle, Sven Weise, Geschäftsführer der SAKG e.V.,  Elke Hirsch, Vorständin Diakoniewerk Halle. © Foto: SAKG
Im Bild vlnr.: Gabriele Klamt, Leiterin der Kindertagesstätte im Diakoniewerk Halle, Sven Weise, Geschäftsführer der SAKG e.V., Elke Hirsch, Vorständin Diakoniewerk Halle. © Foto: SAKG

Die Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft e.V. zertifizierte am 25. April 2014 gemeinsam mit den halleschen Wirtschaftsjunioren die Kindertagesstätte des Diakoniewerkes Halle (Burgstr. 45 A, 06114 Halle, Träger: Diakoniewerk Halle) mit dem „Sunpass“, als ersten Sonnenschutz-Kindergarten in Sachsen-Anhalt nach Richtlinien der Europäischen Hautkrebsstiftung.

Als einer der Hauptrisikofaktoren für den schwarzen Hautkrebs gilt zu viel Sonne im Kindesalter. Die Präventionskampagne „Sunpass - gesunder Sonnenspaß für Kinder“ der Europäischen Hautkrebsstiftung und der Sachsen-Anhaltischen Krebsgesellschaft setzt deshalb bereits bei den Jüngsten an. In den Sonnenschutz-Kindergärten des Präventionsprojektes lernen sie spielerisch, sich wirksam vor der Sonne zu schützen.

Wie wichtig das rechtzeitige Erlernen des richtigen Umgangs mit der Sonne ist, zeigt der Blick auf die Statistik: Laut einer Umfrage der ESCF hatte jedes fünfte Kind im Kindergartenalter bereits ein bis fünf Sonnenbrände. Eltern unterschätzen häufig die Gefahr von UV-Strahlen im Kindesalter. Weil die Hautentwicklung zu diesem Zeitpunkt noch nicht abgeschlossen ist, reagieren kindliche Hautzellen wesentlich empfindlicher auf das schädigende UV-Licht der Sonne als Erwachsenenhaut.

Der Spielplatz des ersten Sonnenschutzkindergartens bietet guten Schutz vor zu viel Sonne; außerdem treffen die Kinder dort auf geschulte Erzieher und Erzieherinnen, die ihnen zeigen, wie sie sich mit Sonnencremes und der entsprechenden Kleidung schützen können. Auch die Aufklärung der Eltern spielt dabei eine wichtige Rolle. Regelmäßige Überprüfungen der Umsetzung dieser Anforderungen stellen die Qualität eines Sonnenschutzkindergartens im Diakoniewerk Halle auch zukünftig sicher.

 „Krebsprävention ist ein wichtiges Anliegen der Krebsgesellschaft und wir freuen uns deshalb sehr, dass durch gemeinsame Initiative mit der europäischen Hautkrebsstiftung und durch die regionale Unterstützung der halleschen Wirtschaftsjunioren Sonnenschutzkindergärten entstehen können,“ erklärt Sven Weise, Geschäftsführer Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft e.V.

„Eine nachhaltige Hautkrebsprävention gelingt jedoch nur dann, wenn sich auch die Erwachsenen – Eltern und Erzieher - der Gefahr bewusst sind, die von einer zu starken Sonnenexposition oder zu viel künstlicher UV-Strahlung ausgeht.“ 

Pflanz-Aktion zum Tag des Baumes am 25. April 2014

Zur besseren Verschattung der Sand-Spielfläche des großräumigen Spielplatzes wurde im Rahmen der Zertifizierung, organisiert von den Wirtschaftsjunioren Halle (Saale) in Kooperation mit der Servicegesellschaft des Diakoniewerkes und der Fa. Grüngeist ein großer Baum gepflanzt. Zum Tag des Baumes passend der Baum des Jahres 2014, eine Trauben-Eiche.

Der Oberbürgermeister der Stadt Halle, Dr. Bernd Wiegand, und die Vorständin des Diakoniewerkes Halle, Elke Hirsch, begrüßten die Aktion zum aktiven Sonnenschutz und lobten die Wirtschaftsjunioren der Stadt Halle für ihr uneigennütziges bürgerschaftliches Engagement.

Die Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft ist erster Anlaufpunkt für alle Menschen in Sachsen-Anhalt, die von einer Krebserkrankung betroffen sind. Krebserkrankten, Angehörigen, Freunden und Bekannten vermitteln wir professionelle Hilfsmöglichkeiten und Beratungsangebote und unterstützen und begleiten so ein Leben mit der Erkrankung. Wir beantworten Fragen zum Thema Krebs und finden einen geeigneten Ansprechpartner für Ratsuchende. Das Anliegen unserer Arbeit wird durch das Motto "Durch Wissen zum Leben" getragen.

Ziel der Sachsen-Anhaltischen Krebsgesellschaft e.V. ist die Verbesserung der Versorgung von Krebskranken in Sachsen-Anhalt. Wir finanzieren unsere Arbeit aus Spenden, Mitgliedsbeiträgen und Zuwendungen.

Unser Online-Beratungsangebot erreichen Sie unter http://www.krebsberatung-online.de 

2013: Beratung für Kinder krebskranker Eltern

Erstmals wendet sich die Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft mit einem speziellen Beratungsangebot an Familien mit Kindern, in denen ein oder beide Elternteile an Krebs erkrankt sind. Kern des Angebots ist eine regelmäßige Sprechstunde. In diesem Rahmen wollen die Mitarbeiter der Sachsen-Anhaltischen Krebsgesellschaft möglichst früh an betroffene Familien herantreten. Weitere Informationen unter: http://sakg.de/beratung/elternsprechstunde/

Pressemitteilung Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft e.V.
Sven Weise, Geschäftsführer, Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft e.V., Paracelsusstraße 23, 06114 Halle (Saale), Tel.: 0345 / 4788110, Fax: 0345 / 4788112, eMail: sven.weise@krebsgesellschaft-sachsenanhalt.de
25.04.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück