• Selbsthilfe [+]
  • Thomas Schönemann

Diagnose Eierstockkrebs

Information für Eierstockkrebs-Patientinnen in Fürth

Nachdenklich. © Foto: Günter Hommes / pixelio.de
Nachdenklich. © Foto: Günter Hommes / pixelio.de

Information und Unterstützung für Eierstockkrebspatientinnen bietet am Mittwoch, den 01. Oktober 2014 die Veranstaltung "Lebenssprung – Diagnose Eierstockkrebs" in Fürth. Eierstockkrebs ist die sechsthäufigste Krebserkrankung bei Frauen: Etwa 8.000 Patientinnen sind jedes Jahr neu betroffen. An sie und ihre Angehörigen richtet sich die Veranstaltungsreihe "Lebenssprung – Diagnose Eierstockkrebs".

Bei der Veranstaltung im Bildungszentrum des Klinikums Fürth stehen lokale Experten unter anderem aus dem Klinikum Fürth auf der Bühne. Neben aktuellen Informationen zu Therapie und Nachsorge sowie zu erblicher Vorbelastung geht es auch um Anregungen und Hilfestellungen, die das Leben mit der Erkrankung erleichtern können. Der Eintritt ist kostenlos.

Zwei moderierte Gesprächsrunden mit lokalen Experten, Selbsthilfegruppen und Betroffenen behandeln die Themen „Therapie und Nachsorge“ sowie „Leben mit der Erkrankung“. Dabei stehen Fragen im Mittelpunkt wie: Welche Behandlungs- und Nachsorgemaßnahmen gibt es? Wie kann ich besser mit meiner Erkrankung umgehen? Was mache ich, wenn mein Eierstockkrebs erblich bedingt ist? Im Anschluss an die Veranstaltung haben die Patientinnen sowie Interessierte und Angehörige ab 19 Uhr die Möglichkeit, in einer offenen Gesprächsrunde Fragen zu stellen.

Die von der Roche Pharma AG initiierte Veranstaltungsreihe „Lebenssprung – Diagnose Eierstockkrebs“ findet bundesweit in mehreren Städten statt – jeweils in Kooperation mit lokalen Experten aus Kliniken und dem niedergelassenen Bereich sowie örtlichen Selbsthilfegruppen und Patientinnen.

„Lebenssprung – Diagnose Eierstockkrebs“
01. Oktober 2014, 17 bis 20 Uhr, Bildungszentrum des Klinikums Fürth | Jakob-Henle Straße 1 | Fürth
Mit offener Fragerunde von ca. 19 bis 20 Uhr

Pressemitteilung Lebenssprung - Diagnose Eierstockkrebs. Eine Initiative der Roche Pharma AG
art tempi communications GmbH, Dr. Carolin Steimer, Maria-Hilf-Str. 15, 50677 Köln, Tel.: 0221 / 272359 -10, Fax: 0221 / 27235935, eMail: steimer@art-tempi.de
29.08.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück