• Selbsthilfe [+]
  • Thomas Schönemann

Halle (Saale)

Krebsaktionstag - Leben mit der Diagnose Krebs

Marktplatz Halle. © Foto: Omits - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons
Marktplatz Halle. © Foto: Omits - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons

Belastungen, Unsicherheiten und Ängste erschweren Betroffenen den Alltag und ihr Umfeld. Die Erkrankung wirft Fragen auf - nicht nur in Bezug auf die aktuellen medizinischen Fortschritte in der Krebsbehandlung, sondern auch zu Nebenwirkungen und Folgen der Therapie. Verständlich, dass Patienten nach Informationen suchen, die ihnen bei der Bewältigung alltäglicher Lebenssituationen helfen.

Und sie wollen wissen, was sie selbst zum Heilungsprozess beitragen können. Expertenmeinungen und Erfahrungsberichte sind gefragt. Der Krebsaktionstag 2016 in Halle (Saale) findet traditionsgemäß nach den Herbstferien statt und ist in der Region das größte Forum für Betroffene und Angehörige zum diesem Thema.

Betroffene haben die Möglichkeit, Informationen zu den neuesten Behandlungsmethoden bei Krebserkrankungen, wie Brustkrebs, Lungenkrebs, Darmkrebs und bei Kopf-Hals-Tumoren direkt aus erster Hand, von erfahrenen Experten, zu hören. Themen wie Nebenwirkungen der Therapie kommen ebenfalls zur Sprache. Der Aktionstag bietet außerdem eine ideale Plattform zum Austausch mit anderen Betroffenen und Vertretern der Selbsthilfe.

Die Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft möchte Betroffene, Angehörige und Interessierte einladen, die Möglichkeiten des Krebsaktionstages zu nutzen, insbesondere die Gelegenheit, am 22. Oktober 2016 spezielle Krebsexperten zu treffen und Fragen zu stellen.

Der Eintritt zu dieser traditionellen Veranstaltung ist wie immer frei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

Krebsaktionstag 2016
„Leben mit der Diagnose Krebs“
22. Oktober 2016, 9:30 bis 15:00 Uhr
Stadthaus
Am Marktplatz 2
06108 Halle (Saale)
Eintritt ist frei, Anmeldungen sind nicht erforderlich

Weitere Informationen unter: www.sakg.de

Hintergrund zum Krebsaktionstag 2016
Mit dem Krebsaktionstag will die Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft Krebspatienten in ihrer Kompetenz stärken und ihrem Bedürfnis nach Information, Beratung und Unterstützung Rechnung tragen. Denn in der modernen Krebsmedizin muss der Patient als Teil des Behandlungsteams angesehen werden. Der Krebspatient von heute möchte als aktiver, gleichberechtigter Partner erscheinen, weg von der traditionell geprägten Arzt-Patient-Beziehung. Er möchte selbst aktiv zu einer Verbesserung des Krankheitsverlaufes beitragen und mitentscheiden.

Je mehr ein Betroffener weiß, desto genauer versteht er auch, was mit ihm passiert und warum die jeweilige Behandlungsmethode Erfolg verspricht. Dieses Wissen reduziert die Angst und hebt das Selbstwertgefühl. Wir wollen den Betroffenen damit ermöglichen, sogenannte „Informierte Entscheidungen“ treffen zu können – Entscheidungen, die ihren Bedürfnissen entsprechen.

Durch intensive Begleitarbeit – die ausschließlich aus Spenden und freiwilligen Zuwendungen finanziert wird – trägt die Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft dazu bei, dass die Information und Aufklärung, die Diagnostik, Therapie, medizinische Nachsorge, psychoonkologische Betreuung und die Forschung stetig verbessert werden. Nach dem Motto „Durch Wissen zum Leben“ hilft die Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft durch ihren Informations- und Beratungsdienst seit 16 Jahren krebskranken Menschen und ihren Angehörigen. Sie begleitet zahlreiche innovative Forschungsprojekte und informiert die Bevölkerung über Möglichkeiten zur Prävention und Früherkennung von Krebserkrankungen.

Die Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft (SAKG) ist ein erster Anlaufpunkt für alle Menschen in Sachsen-Anhalt, die von einer Krebserkrankung betroffen sind. Krebserkrankten und Angehörigen bietet sie professionelle Hilfsmöglichkeiten und Beratungsangebote, und begleitet so ein Leben mit der Erkrankung. Das Anliegen für eine bessere Versorgung Betroffener, für Prävention und Information sowie die psychoonkologische Begleitung wird durch das Motto „Durch Wissen zum Leben“ getragen.

Mit zehn Mitarbeitern setzt sich die SAKG mit aller Kraft für krebskranke Menschen und deren Familien in Sachsen-Anhalt ein, um die aktuellen Lebensbedingungen zu verbessern und den Ratsuchenden beizustehen. Sie hilft, wenn plötzlich alles anders ist.

Denn Menschen, die Krebs haben, erleben die Krankheit meist als tiefen Einschnitt in viele Bereiche ihres Lebens. Vom Arzt werden sie über die Diagnose und die medizinischen Behandlungsschritte beraten. Zeit für persönliche Fragen oder ein Gespräch, das über die Therapie hinausgeht, bleibt dabei meist nicht. Betroffene brauchen mehr als medizinische Hilfe, denn die Erkrankung beeinflusst auch das psychische, soziale und seelische Befinden. Das Verhältnis in der Familie und gegenüber Freunden kann sich verändern. Häufig kann der Beruf nicht mehr voll ausgeübt werden. Damit ändert sich auch die finanzielle und soziale Situation. Oft sind die Belastungen so groß, dass der Betroffene und seine Angehörigen diese nicht allein bewältigen können.

Die Unterstützung der SAKG
Das Beratungsangebot der Sachsen-Anhaltischen Krebsgesellschaft e. V. ist darauf abgestimmt, Menschen in dieser Lebenssituation zu unterstützen. Sie berät und unterstützt bei der Bewältigung krankheitsbedingter Probleme und Krisen. Sachsen-Anhalt-weit hat die SAKG ein Netz von psychosozialen Beratungsstellen aufgebaut, die Betroffenen und deren Angehörigen dabei helfen, neue Perspektiven für ein Leben mit oder nach einer Erkrankung zu entwickeln.

- berät zum Thema Krebs
- unterstützt bei der Krankheitsbewältigung und bei der Entwicklung neuer Perspektiven
- gibt Hilfestellungen bei beruflicher Wiedereingliederung
- hilft bei der Verarbeitung belastender Situationen
- begleitet in Krisensituationen
- gibt Infos zu sozialrechtlichen Fragen und Reha-Angeboten
- unterstützt bei einer Entscheidungsfindung
- vermittelt Kontakte zu Selbsthilfegruppen und zu sozialen und medizinischen Einrichtungen
- organisiert Informationsveranstaltungen über Krebsarten und Therapien
- bietet Gesprächsgruppen und Kurse zur Gesundheitsförderung
- beantwortet Fragen zur Krebsfrüherkennung

Die Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft nimmt sich Zeit! Ihre Beratungen sind kostenfrei und vertraulich.
In mehr als 100 Selbsthilfegruppen, die auch durch die SAKG unterstützt werden, treffen sich Menschen, die selbst oder als Angehörige von einer Krebserkrankung betroffen sind. Ziel der Selbsthilfegruppen ist es, Menschen nach der Diagnose Krebs wieder Mut zu machen und ihnen zu helfen, mit der Erkrankung leben zu lernen.

Psychosoziale Krebsberatung
- telefonische Beratung
- persönliche Beratung
- Beratung in den Außenstellen
- Elternsprechstunde
- Onlineberatung

Beratungskontakte
Tel.: 0345 4788110
eMail: beratung@sakg.de
www.krebsberatung-online.de

Pressemitteilung Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft e. V.
Jana Krupik-Anacker / Sven Hunold, Redaktionsleitung „leben“, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft e. V., Paracelsusstraße 23, 06114 Halle (Saale), Tel.: 0345 4788110, Fax: 0345 4788112, eMail: redaktion@sakg.de
17.10.2016
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück