• Selbsthilfe [+]
  • Thomas Schönemann

Helden des Alltags

Marc van de Bergh: der Triathlet aus Rendsburg

Marc van de Bergh der Triathlet aus Rendsburg. © Foto: Hansisches Druck- und Verlagshaus GmbH
Marc van de Bergh der Triathlet aus Rendsburg. © Foto: Hansisches Druck- und Verlagshaus GmbH

Marc van de Bergh verlor im vergangenen Jahr seine Ehefrau Michaela. Sie starb an Brustkrebs. Im Juli nahm er an einem Extrem-Triathlon teil und sammelte dabei Spenden für das Hospiz, in dem seine Frau gelegen hatte.

Unter dem Motto "Jeder Schritt zählt" kamen 22.599,50 Euro zusammen – für jeden Meter der Strecke zehn Cent. Van de Bergh wollte aber nicht nur die Hospizarbeit unterstützen, sondern auch zeigen, wie man schweren Schicksalsschlägen mit Mut, Kraft und Lebensfreude begegnen kann und wie Sport dabei helfen kann. Marc van de Bergh hat eine Tochter und wohnt in Rendsburg.

Marc van de Bergh ist einer von 20 Ehrenamtlichen, die bei der Aktion "Ich kann nicht anders" vorgestellt werden. Mit der Aktion will das evangelischen Monatsmagazins chrismon "Alltagshelden" ein Gesicht geben - und Danke sagen. Auf der Website www.ichkannnichtanders.de ist eine Galerie von 20 engagierten Menschen und ihren Geschichten zu sehen. Vorgeschlagen von den chrismon-Lesern und ausgewählt von der chrismon-Redaktion. Und jeder kann sich bei den "Alltagshelden" bedanken! Weil man die Menschen kennt oder die Projekte toll findet. Mit jedem Klick füllen sich die Dankesherzen. Das Projekt mit den meisten Herzen bekommt einen Preis. Zum Beispiel: Eine Wochenenderholung für die engagierte Helferin in einem schönen Hotel. Oder ein professionelles Coaching für das Hilfsprojekt. Oder eine neue Website. Was genau, das entscheidet die chrismon-Redaktion zusammen mit den Gewinnern.

Menschen, die sich engagieren: Dieser Gedanke zieht sich durch die gesamte Ausgabe des diesjährigen "chrismon spezial", das zum Reformationstag am 31. Oktober 2013 erscheint und seit dem 20. Oktober bundesweit über 40 Tages- und Wochenzeitungen in einer Auflage von 6,7 Millionen Exemplaren beiliegt. Zu Wort kommen in dem Magazin, das im Auftrag der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) erscheint, Bundespräsident Joachim Gauck und der Fußballer Philipp Lahm, aber auch prominente Kirchenvertreterinnen und -vertreter wie der Vorsitzende des Rates der EKD, Nikolaus Schneider, und die EKD-Botschafterin für das Reformationsjubiläum, Margot Käßmann.

Mehr Informationen unter http://www.ichkannnichtanders.de/

Pressemitteilung Hansisches Druck- und Verlagshaus GmbH
Hansisches Druck- und Verlagshaus GmbH, Herr Torsten Spille, Emil-von-Behring-Straße 3, 60439 Frankfurt am Main, Tel.: 069 / 580 98 291, eMail: pr@ichkannnichtanders.de
14.11.2013
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück