• Selbsthilfe [+]
  • Thomas Schönemann

Kinderhospiz Sterntaler e.V.

Mitarbeiter des DKFZ sammeln 3.300 Euro für Kinderhospiz

Rolf Schmitt (rechts) und Michael Zepp überreichen Beate Däuwel vom Kinderhospiz Sterntaler e.V. den Spendenscheck in Höhe von 3.298,47 Euro. © Foto: Rosana Erhart
Rolf Schmitt (rechts) und Michael Zepp überreichen Beate Däuwel vom Kinderhospiz Sterntaler e.V. den Spendenscheck in Höhe von 3.298,47 Euro. © Foto: Rosana Erhart

Es braucht nicht viel, um etwas zu bewirken. Das hat die Spendenaktion des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) gezeigt.

„Mit dem Kleinen hinterm Komma – kleines Geld statt großer Worte“: Etwa 600 Mitarbeiter des DKFZs sammelten über zwölf Monate hinweg die Cent-Anteile ihres Gehalts für einen guten Zweck. Vergangenen Dienstag übergab der Personalratsvorsitzende Rolf Schmitt den Spendenscheck in Höhe von knapp 3300 Euro an Beate Däuwel vom Kinderhospiz Sterntaler e.V.

„Wir sind sehr dankbar für diese großzügige Spende“, sagte Däuwel bei der Scheckübergabe. Der Verein, der seit 2002 besteht, hat es sich zur Aufgabe gemacht, schwer- und lebensbegrenzend erkrankte Kinder in liebevoller Atmosphäre zu umsorgen. Gemeinsam mit den Eltern und Geschwistern finden sie in der alten Mühle von Dudenhofen einen Ort der Ruhe, erfahren seelische und praktische Unterstützung. Als einziges Kinderhospiz in der Metropolregion Rhein-Neckar sei der Verein mit drei Pflegeplätzen deutlich zu niedrig besetzt. „Es war schon immer unser Wunsch, auf zwölf Plätze aufzustocken. Ende September beginnen nun endlich die Baumaßnahmen für ein neues Gebäude“, freute sich Däuwel. „Das ist ein riesiger finanzieller Brocken, der ohne Spenden nicht zu stemmen wäre.“

DKFZ-Mitarbeiter Michael Zepp schlug das Kinderhospiz für die Spendenvergabe vor. Er pflegt schon lange Kontakt zum Verein. „Wenn ich eins gelernt habe, dann ist es das Prinzip: Glaube, Liebe und Hoffnung. Ich denke, das ist genau das, was dieses Kinderhospiz ausmacht“, erklärte Zepp.

Rolf Schmitt war es, der die Aktion vor neun Jahren ins Leben rief. „Ich wollte unseren Beschäftigten die Möglichkeit eröffnen, gemeinsam, ohne viel Aufwand etwas Gutes zu tun“, erklärte Schmitt. „Ist der Stein erst einmal ins Rollen gebracht, läuft es ganz von selbst!“

Dr. Stefanie Seltmann, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Deutsches Krebsforschungszentrum
Dr. Stefanie Seltmann, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Deutsches Krebsforschungszentrum, Im Neuenheimer Feld 280, 69120 Heidelberg, Tel.: 06221 42 2854, Fax: 06221 42 2968, eMail: presse@dkfz.de
02.08.2013
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück