• Selbsthilfe [+]
  • Thomas Schönemann

Tour der Hoffnung

SKODA engagierte sich für leukämie- und krebskranke Kinder

Nach der Zieldurchfahrt in Dresden überreichte SKODA den Organisatoren einen Spendenscheck über 2.500 Euro. Li.i.B.: C. Birringer (Skoda), G. Becker (Orga-Leitung) und Petra Behle (Schirmherrin). © Foto: obs/Skoda Auto Dtschl. GmbH
Nach der Zieldurchfahrt in Dresden überreichte SKODA den Organisatoren einen Spendenscheck über 2.500 Euro. Li.i.B.: C. Birringer (Skoda), G. Becker (Orga-Leitung) und Petra Behle (Schirmherrin). © Foto: obs/Skoda Auto Dtschl. GmbH

Die diesjährige 'Tour der Hoffnung' endete am Sonntag in Dresden. SKODA hat die Wohltätigkeits-Veranstaltung zugunsten leukämie- und krebskranker Kinder unterstützt und als offizieller Fahrzeugpartner der Organisation sieben Autos zur Verfügung gestellt. Nach der Zieldurchfahrt in Dresden überreichte SKODA den Organisatoren einen Spendenscheck über 2.500 Euro.

Bei der 'Tour der Hoffnung' ist der Name Programm: Seit mehr als 30 Jahren treten Prominente aus Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur im Rahmen der Wohltätigkeitsveranstaltung gemeinsam mit vielen Fahrradfans in die Pedale, um Spenden für die Behandlung von leukämie- und krebskranken Kindern zu sammeln. Seit 1983 kamen auf diese Weise bereits mehr als 30 Millionen Euro für den guten Zweck zusammen. Bei der diesjährigen Ausgabe unterstützte SKODA den Event erstmals als offizieller Fahrzeugpartner. Die Marke stellte sieben Begleitfahrzeuge zur Verfügung.

Zum großen Finale der 31. Auflage dieser karitativen Radtour setzte SKODA ein weiteres Zeichen: Bei der Zieldurchfahrt in Dresden übergab Christof Birringer, Leiter der Unternehmenskommunikation von SKODA AUTO Deutschland, einen Spendenscheck über 2.500 Euro an die Veranstalter der 'Tour der Hoffnung'. "Wir freuen uns sehr, dass so viele Menschen einen aktiven Beitrag leisten, damit Krebs bei Kindern künftig besser behandelt werden kann", erklärte Birringer. "Mit unserem Engagement wollen wir die kleinen Patienten in ihrem Kampf gegen diese tückischen Krankheiten zusätzlich unterstützen."

Darüber hinaus verlosen die Organisatoren unter allen privaten Spendern als Hauptpreis einen neuen SKODA Rapid Spaceback. Die Ziehung des Gewinners erfolgt im Oktober. Das attraktive Kurzheckmodell überzeugt mit seinem frischen sportlichen Design und dem ebenso eigenständigen wie eleganten Auftritt. Dank zahlreicher Individualisierungs-Möglichkeiten können Kunden ihrem SKODA Rapid Spaceback eine ganz persönliche Note verleihen. Die attraktiven und preisgünstigen Sondermodelle des Rapid Spaceback Style+*, Drive* und Cool Edition* verwöhnen bereits serienmäßig mit vielen Ausstattungsextras.

In diesem Jahr startete die viertägige 'Tour der Hoffnung' in Gießen. Die weiteren Etappen fanden rund um die sächsische Landeshauptstadt Dresden statt. Auf der insgesamt 314 Kilometer langen Strecke begleiteten mehrere SKODA Rapid Spaceback, Octavia Combi, Yeti und Superb Combi die 185 Teilnehmer auf ihrer Spendentour. Der Erlös der Veranstaltung kommt unter anderem den Kinderkliniken und Elternvereinen in Dresden, Bautzen, Görlitz, Kassel und Würzburg sowie der Justus-Liebig-Universität Gießen zugute.

Die 'Tour der Hoffnung' geht seit 1983 an den Start. Schirmherrin ist die Olympiasiegerin und neunfache Biathlon-Weltmeisterin Petra Behle. Als Kapitän führt seit 31 Jahren kein Geringerer als der vierfache Radweltmeister Klaus-Peter Thaler die Spendentour auf zwei Rädern an. Bei der diesjährigen Ausgabe erhielt die 'Tour der Hoffnung' zusätzliche prominente Unterstützung: Volker Bouffier und Stanislaw Tillich - die Ministerpräsidenten der Bundesländer Hessen und Sachsen - übernahmen die Ehrenschirmherrschaft für diese besondere Radsport-Veranstaltung, die 1983 von Prof. Dr. med. Dr. h.c. Fritz Lampert in Gießen ins Leben gerufen worden ist.

SKODA engagiert sich traditionell stark im Radsport. Bereits seit 2004 tritt der tschechische Automobilhersteller als Hauptsponsor der Tour de France in Erscheinung. Beim wohl berühmtesten Radrennen der Welt stellt die Marke eine Flotte von rund 250 Fahrzeugen: Materialwagen, Shuttles sowie das rollende Büro des Tour-Direktors Christian Prudhomme. Darüber hinaus ist SKODA offizieller Partner der Spanienrundfahrt 'Vuelta' sowie zahlreicher weiterer von der Amaury Sport Organisation (A.S.O.) veranstalteter Radrennen. Doch damit nicht genug: Zum umfassenden Radsport-Engagement von SKODA zählen auch zahlreiche deutschlandweit beachtete Profirennen wie die Vattenfall Cyclassics in Hamburg sowie der Sparkassen Münsterland Giro. Bei diesen Events ist die Marke auch Fahrzeugpartner und stellt bis zu 40 Autos für Organisation und Rennleitung zur Verfügung. Zudem ist SKODA offizieller Partner des Bundes Deutscher Radfahrer BDR.

Zusätzlich zum Engagement im Spitzensport fördert SKODA auch die großen Jedermann-Rennen für Hobbyradsportler. Die Marke unterstützt als Namensgeber den SKODA Velodom in Köln, die SKODA Velotour in Frankfurt am Main, das SKODA Velorace Dresden sowie als Fahrzeugpartner den Garmin Velothon Berlin. Bei diesen Rennen starten die SKODA Veloteams, zu denen sich Kunden online oder über die SKODA Händler in Deutschland anmelden können.

Pressemitteilung SKODA Auto Deutschland GmbH
Karel Müller, Neue Medien, Tel.: 06150 / 133 115, eMail: Karel.Mueller@skoda-auto.de
11.08.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück