| SWR-Nachtcafé

Diagnose Krebs - zwischen Hoffen und Bangen

"Sie haben Krebs!" Diese Botschaft des Arztes trifft jedes Jahr eine halbe Million Deutsche wie ein Faustschlag mitten ins Gesicht. Die Diagnose Krebs taucht Betroffene und Angehörige in ein Wechselbad der Gefühle: Ab diesem Moment schwankt das Leben zwischen Angst und Hoffnung, Hilflosigkeit und Verzweiflung. Die SWR Talkshow mit Michael Steinbrecher widmet sich am 24. April 2015 ab 22:00 Uhr der "Diagnose Krebs - zwischen Hoffen und Bangen". Weiterlesen

| Deutsche Gesellschaft für Urologie

Konzertierte Aktion für Prostata-Studie

Ziel der 2013 gestarteten PREFERE-Studie ist es, zu analysieren, von welcher der vier infrage kommenden Optionen für die Erstbehandlung von Prostatakrebs in einem frühen Stadium der Patient auf lange Sicht am meisten profitiert: Insbesondere sollen dabei Nebenwirkungen und Komplikationen berücksichtigt werden, um den Patienten künftig die für sie ideale Option empfehlen zu können. Weiterlesen

| DGOU e.V.

Kritik am geplanten Direktzugang für Physiotherapeuten

Die Erstellung einer Krankheitsdiagnose und sich daran anschließende Therapieplanungen, Verordnungen und Verlaufsbewertungen sind ärztliche Aufgaben. Nach Ansicht der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (DGOU) und des Berufsverbandes für Orthopädie und Unfallchirurgen e.V. (BVOU) sind diese nicht an Heilmittelerbringer wie beispielsweise Physiotherapeuten delegierbar. Weiterlesen

| Stiftung ZQP

Pflegeberatung in Deutschland wenig bekannt

Ein Pflegefall kann plötzlich eintreten. Oftmals muss dann schnell Hilfe organisiert werden. Bei dieser komplexen Aufgabe soll in Deutschland die gesetzlich verankerte Pflegeberatung unterstützen. Nach einer Bevölkerungsbefragung der Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege fühlt sich die Mehrheit der Deutschen schlecht über die gesetzlichen Leistungen für pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige informiert. Weiterlesen

| Bundesapothekerkammer

Ärztlich verordnetes Cannabis konsequent wie ein Arzneimittel behandeln

Die Bundesapothekerkammer setzt sich dafür ein, dass Cannabis wie andere Arzneimittel behandelt wird. Das gilt für die Verwendung der getrockneten Pflanzenteile ebenso wie für Zubereitungen aus Cannabis. Wenn dann ein Arzt einem schwerkranken Patienten Cannabis verordnet, soll die Krankenkasse auch die Kosten für dieses Arzneimittel übernehmen. Weiterlesen

| Aktion "Stoppt die e-Card"

Elektronische Gesundheitskarte: Gesetz schafft Goldgräberstimmung in Medizinindustrie

Kurz vor der Eröffnung der Medizin-IT-Messe conhIT am Dienstag in Berlin fordert die Biotechnologie-Industrie Anpassungen des Entwurfs zum E-Health-Gesetz von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe. Sie will die künftig auf der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) gespeicherten Patientendaten für ihre Geschäfte nutzen. Weiterlesen

| Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin

Qualität vor Quantität in der Hospiz- und Palliativversorgung

Der "Qualitätssicherung in der Hospiz- und Palliativversorgung kommt zukünftig eine überragende Bedeutung zu." unterstreicht Prof. Dr. Lukas Radbruch, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP), anlässlich des vom Bundesgesundheitsministerium vorgelegten Entwurfs eines Hospiz- und Palliativgesetzes. Die DGP begrüßt das Gesetzesvorhaben in einer aktuellen Stellungnahme ausdrücklich. Weiterlesen

| Stellungnahme

BIVA fordert Freigabe der Daten der MDK-Prüfberichte

Die Regierung hat die Aussetzung der Pflegenoten zum Ende des Jahres angekündigt. Die Prüfungen durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung werden demnach vorerst beibehalten. Bis ein neuer "Pflege-TÜV" in Kraft tritt, sollen weiterhin die Einzelprüfergebnisse veröffentlicht werden. Ein Vergleich der Einrichtungen soll in der Überganszeit anhand von Prüfzusammenfassungen ermöglicht werden. Weiterlesen

| PIP-Brustimplantate

Deutsches Gericht weist zwei weitere Klagen gegen TÜV Rheinland ab

Das Landgericht Nürnberg-Fürth hat zwei weitere Klagen gegen die TÜV Rheinland LGA Products GmbH ("TÜV Rheinland") abgewiesen. Geklagt hatten eine Frau aus Niederdorfelden sowie eine Frau aus Sprockhövel. Damit hat das Landgericht Nürnberg-Fürth zwei weitere Klagen gegen TÜV Rheinland im Zusammenhang mit Brustimplantaten von Poly Implant Prothèse ("PIP") für unbegründet gehalten. Weiterlesen

| bpa Rheinland-Pfalz

Schlankheitskur für die Pflege: Dokumentation wird vereinfacht

Mit der Schulung von zwölf Qualitätsexperten hat die Umsetzung der Entbürokratisierung der Pflegedokumentation in Rheinland-Pfalz begonnen. In den nächsten Monaten werden diese Multiplikatoren Pflegeheime und ambulante Dienste bei der Umsetzung eines neuen Dokumentationssystems unterstützen, das mit deutlich weniger Aufwand die gesetzlichen Anforderungen an diese Informationssammlungen erfüllt. Weiterlesen

| Bewerbungsfrist verlängert

Anerkennungs- und Förderpreis "Ambulante Palliativversorgung"

Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) verleiht in diesem Jahr zum achten Mal den mit 10.000 € dotierten „Anerkennungs- und Förderpreis für Ambulante Palliativversorgung“. Stifter ist die Grünenthal GmbH. Anträge für den Preis können noch bis zum 30. April 2015 beim Präsidenten der DGP eingereicht werden. Weiterlesen

| Deutsche Hochschulmedizin

Bevölkerungsumfrage zeigt Bedeutung der Hochschulambulanzen für die medizinische Versorgung

Das aktuelle Gesetzgebungsverfahren zum GKV-Versorgungsstärkungsgesetz greift auch die Hochschulambulanzen auf. Eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts „infratest dimap“ im Auftrag des Verbands der Universitätsklinika Deutschlands e.V. (VUD) zeigt, dass dieses Versorgungsangebot, das es nur an Universitätsklinika gibt, eine hohe Relevanz hat. Weiterlesen

| Fehlversorgung abbauen

Bundestagsanhörung des Gesundheitsausschusses mit Sozialverband SoVD

SoVD-Präsident Adolf Bauer sagte anlässlich der Bundestagsanhörung zum Versorgungs-Stärkungsgesetz: "Medizinische Fehlversorgungen abzubauen, muss das Kernziel des Gesetzes sein. Dies gilt insbesondere für Unterversorgungen auf dem Land und Überversorgungen in den Städten." In der Beratung des Gesundheitsausschusses wurde der Sozialverband SoVD als sachverständige Organisation angehört. Weiterlesen

| Nationalakademie Leopoldina

Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina plädiert für Neuregelungen in der Transplantationsmedizin

Das Vertrauen in das derzeitige System der Organverteilung in der deutschen Transplantationsmedizin ist stark gesunken. Auslöser waren Richtlinienverstöße an mehreren Kliniken. Wie kann die Frage nach der Verteilung von Spenderorganen künftig besser gelöst werden? Wie kann Vertrauen zurückgewonnen werden? Weiterlesen

| Kuratorium Deutsche Altershilfe

Sterben mit Würde, Achtung und Respekt

Schwerpunkt der aktuellen Ausgabe von ProAlter ist der selbstbestimmte Sterbeprozess. Das KDA will damit einen Beitrag zur Debatte um die Sterbebegleitung leisten. "Dem Leben nicht mehr Tage, aber den Tagen mehr Leben geben" - die Worte der Begründerin der modernen Hospizbewegung und Palliativmedizin Cicely Saunders beschreiben, wie wichtig ein Sterben in Würde ist. Weiterlesen

| bpa Hessen

Pflege als Lotse im Gesundheitsnetzwerk

In allen Regionen Hessens sind ambulante Pflegedienste sowie teil- und vollstationäre Einrichtungen täglich im engen Kontakt mit vielen Menschen, die Pflege, Unterstützung und medizinische Versorgung brauchen. Diese Kompetenz vor Ort bringen die Mitgliedsunternehmen des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) als Partner in den jetzt offiziell vereinbarten Hessischen Gesundheitspakt ein. Weiterlesen

| Parlamentarischer Abend

Deutscher Ethikrat diskutierte mit Bundestagsabgeordneten über Hirntod

In ihrer Begrüßung dankte die Ratsvorsitzende Christiane Woopen dem Parlament für die gute Zusammenarbeit und die jüngst beschlossene Stärkung der finanziellen Ausstattung des Ethikrates. Sie stellte kurz die aktuellen Themen des Rates vor und unterstrich die internationale Dimension seiner Arbeit. Der Deutsche Ethikrat empfinde es als große Ehre, im kommenden Jahr Gastgeber für den Global Summit aller Ethikräte der Welt in Berlin zu sein. Weiterlesen

| José Carreras Leukämie-Stiftung

José Carreras Leukämie-Stiftung genehmigt Fördermittel für 24 neue Projekte mit 4,4 Mio. Euro

Die José Carreras Leukämie-Stiftung gibt den Start von 24 neuen Forschungsprojekten bekannt. Die Projekte werden mit rund 4,4 Mio. Euro gefördert. Dr. Gabriele Kröner, Geschäftsführender Vorstand der José Carreras Leukämie-Stiftung: "Im Namen aller Patienten und derer Angehörigen bedanken wir uns von der José Carreras Leukämie-Stiftung bei allen Spendern und Unterstützern, die dieses nachhaltige Engagement gegen Leukämie und verwandte Blutkrankheiten möglich machen." Weiterlesen

| äzq Berlin

Zur Kommentierung freigegeben: Patientenleitlinie "Psychoonkologie"

Laienverständliche Versionen ärztlicher Leitlinien sind im Leitlinienprogramm Onkologie verpflichtend. Jetzt steht die neue Patientenleitlinie "Psychoonkologie - Psychosoziale Unterstützung für Krebspatienten und Angehörige" bis zum 14.04.2015 zur öffentlichen Konsultation im Internet bereit. Betroffene, Interessierte und Experten sind eingeladen, den Text kritisch zu lesen und dem Redaktionsteam ihre Kommentare zu schicken. Weiterlesen

| Deutsche Gesellschaft für Urologie

Urologen appellieren für stärkere Akzeptanz von PREFERE

Deutschlands Urologen bringen es auf den Punkt: Eine der wichtigsten Studien zur optimalen Behandlung von Prostatakrebs gerät ins Wanken, weil nicht genügend betroffene Männer an ihr teilnehmen. Die von Deutscher Krebshilfe und Krankenkassen finanzierte PREFERE-Studie soll als größte deutsche Therapiestudie zum lokal begrenzten Niedrig-Risiko-Prostatakarzinom wissenschaftlich-klinisch klären, welche der vier gängigen Behandlungsvarianten der bessere Therapieweg ist. Weiterlesen