• Verbände [+]
  • Thomas Schönemann

European Health Forum Gastein

International Forum Gastein schreibt European Health Award 2015 aus

Preisverleihung des European Health Award in 2014. © Foto: European Health Forum Gastein / Bettschart & Kofler
Preisverleihung des European Health Award in 2014. © Foto: European Health Forum Gastein / Bettschart & Kofler

Im Vorfeld der 18. Konferenz des European Health Forum Gastein (EHFG), die heuer vom 30. September bis 2. Oktober 2015 unter dem Motto „Securing Health in Europe. Balancing priorities, sharing responsibilities” im Gasteinertal stattfinden wird, hat das International Forum Gastein den jährlichen European Health Award ausgeschrieben.

Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird vom Bundesministerium für Gesundheit und vom Forum der Forschenden Pharmazeutischen Industrie (FOPI) unterstützt.

Der European Health Award wurde vom International Forum Gastein anlässlich des zehnjährigen Bestehens des EHFG im Jahr 2007 ins Leben gerufen. Der Preis soll Leistungen von Initiativen auszeichnen, die sich mit den Herausforderungen für die Gesundheitssysteme beschäftigen.

„Das Ziel des European Health Award ist es, grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu fördern und Initiativen auszuzeichnen, die einen Beitrag zur Lösung von aktuellen Gesundheitsproblemen leisten. Denn diese werden immer vielfältiger und komplexer“, so EHFG-Präsident Prof. Helmut Brand. „Multinationale Projekte zu fördern und innovative und nachhaltige Initiativen zu entwickeln wird uns näher an unsere Vision von einem gesunden, sozialen und prosperierenden Europa bringen.“

2014 ging der European Health Award an das “EpiSouth Plus Project”. Das Projekt zielt auf die Steigerung der Gesundheitssicherheit im Mittelmeerraum und auf dem Balkan ab. Im Rahmen der Umsetzung von internationalen Gesundheitsvorschriften soll vor allem die Fähigkeit der teilnehmenden Länder gestärkt werden, um auf nationaler sowie regionaler Ebene besser mit Bedrohungen für die Gesundheitssicherheit umgehen zu können. Dabei baut das seit sieben Jahren bestehende Projekt auf ein Netzwerk von 27 EU- und Nicht-EU-Ländern auf. Durch mehrere koordinierte Maßnahmen hat das Projekt dazu beigetragen, die Bewältigung von Gesundheitsgefahren in den 27 Ländern zu stärken.

Die Auswahlkriterien

  1. Die Initiative muss bereits in der Einführungsphase, jedoch zum Zeitpunkt der Anmeldung noch nicht abgeschlossen sein.
  2. Bewerber/-innen müssen erste Ergebnisse der Initiative zeigen können.
  3. Die Initiative muss bereits in mindestens zwei europäischen Ländern implementiert sein.
  4. Die Initiative soll den Schwerpunkt auf Public Health oder Gesundheitsversorgung legen, sich mit einer wesentlichen Bedrohung für die Gesundheit der Bevölkerung beschäftigen und Lösungen zur Prävention oder Gesundheitsförderung, zu einer verbesserten Qualität der Versorgung, oder zu einer besseren Effizienz oder Kosteneffektivität bieten.
  5. Die Initiative muss innovativ sein und/oder belegen, welche Verbesserungen sie gegenüber anderen, ähnlichen Projekten bietet.
  6. Die Initiative sollte nachhaltig sein und das Potenzial haben, auf andere Länder übertragen zu werden.

Eine hochkarätige Jury von Vertreter/-innen der Gesundheitsversorgung, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft wird die Einreichungen evaluieren.

Bewerbungen müssen bis Freitag, 29. Mai 2015 eingereicht werden. Informationen und Einreichformulare finden sich auf http://www.ehfg.org/award.html

Lisa Bornscheuer, European Health Forum Gastein, European Health Forum Gastein
Lisa Bornscheuer, Pressesprecher, Tel.: +4366242240011, eMail: lisa.bornscheuer@ehfg.org
09.03.2015
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück