• Verbände [+]
  • Thomas Schönemann

Pensionistenverband Österreichs

Keine Altersbeschränkung bei Gesundheitsleistungen!

Zweierlei. © Foto: uschi dreiucker / pixelio.de
Zweierlei. © Foto: uschi dreiucker / pixelio.de

Der Pensionistenverband Österreichs (PVÖ) begrüßt die Entscheidung über Verbesserungen des Brustkrebs-Früherkennungsprogramms. Die Mammografie-Untersuchung ist für alle Frauen altersunabhängig möglich! Pensionistenverbands-Gesundheitssprecherin Dr. Elisabeth Pittermann, Ärztin und langjährige Primaria des Wiener Hanusch-Krankenhauses betont: "Der Pensionistenverband kämpft engagiert und entschlossen darum, dass es kein Alterslimit bei Gesundheitsleistungen geben darf!

Bundesminister Alois Stöger ist zu danken, er hat im Sinne der Menschen, im Sinne der Frauen, im Sinne der Menschenwürde und im Sinne der Gesundheit gehandelt."

Für Pittermann ist die erzielte Lösung beim Brustkrebs-Früherkennungsprogramm eine Prinzip-Frage: "Es darf ins unserem System kein Signal geben, dass sich eine medizinische Leistung nicht mehr für Menschen ab einer bestimmten Altersgrenze rentiert! Unser weltweit einzigartiges Gesundheitssystem zeichnet sich dadurch aus, dass unabhängig von der Größe der Geldbörse und vom Geburtsjahr die optimalste Gesundheitsversorgung gewährleistet wird. Das muss unangetastet bleiben!"

Kritisch sieht Pittermann die 'Opt in'- Lösung, wonach Frauen ab 70 nicht automatisch, sondern per Hotline oder Website eine Einladung zur Mammographie anfordern müssen. Der Pensionistenverband fordert daher, innerhalb einer Beobachtungsphase zu überprüfen, ob es für Frauen in der Altersgruppe 70+ Schwierigkeiten mit der 'Opt in' Lösung gibt. "Sollte sich herausstellen, dass dies eine benachteiligende Hürde darstellt, müssen Sozialversicherung und Ärztekammer rasch Abhilfe schaffen", fordert Pittermann.

Pressemitteilung Pensionistenverband Österreichs
Pensionistenverband Österreichs, GS Andreas Wohlmuth, Tel.: 0664 / 48 36 138
08.05.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück