• Verbände [+]
  • Thomas Schönemann

Susan G. Komen Deutschland e.V.

Muttertagsspenden

Pink Ribbon. © Foto: Jason Meredith from Louisville, KY, US (Breast Cancer Awareness) [CC-BY-2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons
Pink Ribbon. © Foto: Jason Meredith from Louisville, KY, US (Breast Cancer Awareness) [CC-BY-2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

In Pink auf dem Spielfeld: Die Deutsche Softball Bundesliga spielte am vergangenen Sonntag zugunsten von Komen Deutschland gegen Brustkrebs.

Muttertag einmal anders: Am Sonntag, dem 13. Mai spielten die Frauen der Bundesliga des Deutschen Baseball und Softball Verbandes an vier Orten zugunsten der Früherkennung und Heilung von Brustkrebs. Der gemeinnützige Verein Komen Deutschland konnte am Ende der Spiele 1.116 Euro für seine Arbeit entgegennehmen. Der Erlös fließt direkt in Projekte für Brustkrebs-Betroffene und in Früherkennungskampagnen.

"Mit diesem Benefiz-Spiel nehmen wir eine Tradition aus den USA auf, am Muttertag für die Brustkrebshilfe zu spielen", sagte der Schiedsrichterobmann Raoul Machalet in Mainz. Die Aktion der Softball-Bundesliga brachte nicht nur frische Farbe auf die Spielfelder in Hamburg, Wesseling, Köln und Mannheim, auch im Publikum waren viele in Pink gekommen. Die Schiedsrichter trugen pinkfarbene Shirts, während die Spielerinnen durch die Wahl der Komen-Farbe Pink für Aufklärung, Kraft und Hoffnung symbolisch ihre Unterstützung für Früherkennung und Heilung von Brustkrebs zum Ausdruck brachten. So trugen die Mannheimerinnen rosafarbene Accessoires zu ihrer schwarz-weißen Trikotkombination, einige kamen sogar mit rosa lackierten Fingernägeln, ihre Gäste, die Haar Disciples traten mit rosafarbenen Helmen und Schleifen an den Schlag. In Wesseling machten darüber hinaus rosa Luftballons auf die Krebsfrüherkennung aufmerksam. Informationsschriften von Susan G. Komen Deutschland e.V. klärten am Rande der Spielfelder über Symptome auf, die auf die Erkrankung hindeuten können und zeigte Hilfsmöglichkeiten auf.

Die Vorstandsvorsitzende des gemeinnützigen Vereins und Leiterin des Brustkrebszentrums am Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH Prof. Dr. med. Ute-Susann Albert freute sich in Frankfurt über die sportliche Spende. "Sport und Komen ist eine feste Verbindung. Unsere internationale Basisbewegung für die Heilung von Brustkrebs hat selber vor genau 30 Jahren in den USA begonnen mit den Benefizläufen Race for the Cure Spenden zu sammeln."

Pressemitteilung Susan G. Komen
Karin Willen, Tel.: 06101 / 541233, email: presse@komen.de
14.05.2012
22.06.2017, 11:21 | tsc
Stichwörter:
Zurück