• Verbände [+]
  • Thomas Schönemann

Berliner Krebsgesellschaft

Schultour: Scheeres und Koch-Profi Buckow kochen mit Grundschulkindern

Schulkinder. © Foto: Dieter Schütz / pixelio.de
Schulkinder. © Foto: Dieter Schütz / pixelio.de

Am Mittwoch 21. Mai kochten Schulsenatorin Sandra Scheeres und Koch-Profi Marcus Buckow gemeinsam mit Kindern der Carl-Kraemer-Grundschule im Kochatelier Berlin ein gesundes und schmackhaftes Menü. Der Kochevent ist Teil der von der Berliner Krebsgesellschaft initiierten und von der Berliner Bildungsverwaltung sowie der BARMER GEK unterstützten Ernährungskampagne „5 am Tag für Kids“.

„Eine gesunde Ernährung hat einen großen positiven Einfluss auf die Gesundheit. Deshalb hat Berlin die Qualität des Schulmittagessens erheblich verbessert. Trotzdem wissen wir, dass eine gesunde Ernährung nicht bei allen Kindern selbstverständlich ist“, sagt Sandra Scheeres. „Deshalb unterstützen wir dieses kindgerechte und praxisnahe Ernährungsprojekt.“

Übergewicht und Fehlernährung sind neben Bewegungsmangel einer der wichtigsten Auslöser für Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und eben auch Krebs. Derzeit geht man davon aus, dass etwa ein Drittel aller Krebserkrankungen durch einen gesünderen Lebensstil vermeidbar wäre. „Die Prävention von Krebserkrankungen ist ein ganz großes Anliegen der Berliner Krebsgesellschaft“, sagt der Geschäftsführer der Berliner Krebsgesellschaft Dr. Hubert Bucher. „Wenn wir auf diesem Gebiet etwas erreichen wollen, dann müssen wir heute schon bei den Jüngsten anfangen und ihnen auf spielerische Art und Weise zeigen, wie man sich gesund ernähren kann und dass ein selbst gekochtes Essen auch lecker sein kann.“

Genau deshalb hat die Berliner Krebsgesellschaft das Projekt „5 am Tag für Kids“ im Jahr 2003 ins Leben gerufen und seither mehr als 23.500 Schülerinnen und Schüler erreicht. Die Carl Kraemer Grundschule hat seit 2004 sieben Mal teilgenommen und nach eigenen Angaben haben die Schüler „viel gelernt.“

Die Krankenkasse BARMER GEK fand die Präventionskampagne so überzeugend, dass sie das Projekt seit über zehn Jahren unterstützt. „Ernährungsbedingte Erkrankungen kosten unsere Gesellschaft Milliarden Euro und jeden Einzelnen von uns viel Lebensfreude. Das zu ändern, beginnt bei uns zu Hause im Kochtopf, beim Einkaufen im Supermarkt um die Ecke und mit der Erfahrung, dass gesundes Essen einfach Spaß macht. Schule kann darauf im wahrsten Sinn des Wortes Appetit machen“, begründet Claudia Korf, Landesgeschäftsführerin der BARMER GEK, ihr Engagement.

Über die Berliner Krebsgesellschaft

Die Berliner Krebsgesellschaft ist für krebsbetroffene Menschen der Ansprechpartner vor Ort. Kostenfreie persönliche Beratung, direkte Hilfe und weitreichende Unterstützung von Patienten und Angehörigen sind die Kernaufgaben der gemeinnützigen Organisation. Weitere wichtige Aufgaben sind Aufklärung und Information der Berliner Bevölkerung sowie Förderung der Krebsforschung und der ärztlichen Weiterbildung. Der gemeinnützige Verein ist seit über 60 Jahren für das Wohl krebskranker Menschen in Berlin tätig und finanziert sich ausschließlich über Erbschaften und Spenden. Ziel der Berliner Krebsgesellschaft ist es, die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern und ihre Heilungschancen zu erhöhen. Mehr Informationen: www.berliner-krebsgesellschaft.de

Pressemitteilung der Berliner Krebsgesellschaft e.V.
Maren Müller, Pressestelle, Berliner Krebsgesellschaft e.V., Robert-Koch-Platz 7, 10115 Berlin, Tel.: 030 / 280 41 955, Fax: 030 / 282 41 36, eMail: presse@berliner-krebsgesellschaft.de
20.05.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück