• Verbände [+]
  • Thomas Schönemann

Kopf-Hals-Tumorstiftung

Song-Wettbewerb: Mehr Aufmerksamkeit für Kopf-Hals-Tumoren und deren Risikofaktoren

Logo der Kopf-Hals-Tumorstiftung. © Kopf-Hals-Tumorstiftung
Logo der Kopf-Hals-Tumorstiftung. © Kopf-Hals-Tumorstiftung

Rauchen, Alkoholmissbrauch und ungeschützter Geschlechtsverkehr erhöhen das Risiko an Kopf-Hals-Krebs zu erkranken erheblich. „Dies ist Vielen – vor allem Jugendlichen - leider oft nicht bewusst“, erklärt Henrike Korn, Vorstandsvorsitzende der Kopf-Hals-Tumorstiftung (KHTS). „Um gerade die junge Zielgruppe über diese Gefahren aufzuklären und ein verändertes Risikoverhalten in deren Bewusstsein zu rücken, veranstalten wir einen Song-Wettbewerb unter dem Motto „Mach den Mund auf!“, so Korn weiter.

Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und Bands werden dazu aufgerufen, einen eigenen Song passend zum Thema einzureichen. Ob Hip-Hop, Rock, Rap, Schlager oder Pop, beim Wettbewerb sind alle Genres erlaubt. Der fertige Song kann dann im Aktionszeitraum, auf einer eigens dafür angelegten Website (www.soundofchange.com) hochgeladen werden. Alle dort eingestellten Songs können direkt von Hörern bewertet werden. Nach Ende des Aktionszeitraums wird eine Jury, bestehend aus erfahreneren Musikern und Produzenten, die besten Songs ermitteln. Dabei zählen die Internet-Bewertungen der Hörer ebenso viel wie die Stimme der Jury.

Zu gewinnen gibt es natürlich auch etwas: Die besten Songs werden auf einer CD „Mach den Mund auf!“ veröffentlicht. Zusätzlich gibt es ein Konzert auf dem die 5 Siegerbands live vor großem Publikum performen dürfen. Der Reinerlös der Konzertveranstaltung geht als Spende an die KHTS.

Einsendeschluss für die Songs ist der 30. März 2017.
Weitere Informationen gibt es bei der Kopf-Hals-Tumorstiftung unter:
www.khts.org/song-wettbewerb oder per E-Mail an info@khts.org


Über die Kopf-Hals-Tumorstiftung: Die Kopf-Hals-Tumorstiftung nahm Anfang 2010 ihre Aktivitäten auf, gegründet im Gedenken an Detlev Malzkuhn.

In Deutschland erkranken jährlich ca. 26.000 Menschen an Kopf-Hals-Krebs. Hierzu gehören neben der häufigsten Form des Kehlkopfkrebses insbesondere Krebserkrankungen im Bereich des Munds (Zunge, Mundboden, Rachen, Schlund, Lippen). Dabei erleiden die betroffenen Menschen oft tiefe Einschnitte in den wohl wichtigsten Lebensbereichen: Atmen - Sprechen - Schlucken - Schmecken - Küssen - entstellt aussehen.

In vielen Gesprächen mit Betroffenen, Angehörigen und Ärzten haben wir erkannt, dass die Krankheit Kopf-Hals-Krebs noch recht unbekannt ist und die Früherkennung in vielen Fällen nicht optimal verläuft. Auch die Interessen und Bedürfnisse der Betroffenen werden oft nicht ausreichend wahrgenommen. Hier muss etwas getan werden!

Kopf-Hals-Tumorstiftung startet Song-Wettbewerb.
Kopf-Hals-Tumorstiftung startet Song-Wettbewerb. © Kopf-Hals-Tumorstiftung
Presseinformationen Kopf-Hals-Tumorstiftung
Karin Kastrati, Projektmanagerin „Mach den Mund auf!“, Kopf-Hals-Tumorstiftung c/o Korn Healthcare Law, Neuer Wall 2-6, 20354 Hamburg, Tel.: 06034 / 898 1992, E-Mail: k.kastrati@khts.org
16.01.2017
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück