• Verbände [+]
  • Thomas Schönemann

Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie e.V.

Stellungnahme der DGHO: Frühe Nutzenbewertung von Aflibercept

Medizin. © Foto: Jörg Kleinschmidt / pixelio.de
Medizin. © Foto: Jörg Kleinschmidt / pixelio.de

Der Bericht zu Aflibercept als Zweitlinientherapie bei Patienten mit fortgeschrittenem kolorektalen Karzinom ist die erste Frühe Nutzenbewertung eines Arzneimittels in dieser häufigen Tumorentität.

Der pharmazeutische Unternehmer beantragt die Feststellung eines erheblichen Zusatznutzens. Der IQWiG Bericht kommt zu dem Schluss, dass ein geringer Zusatznutzen besteht.  

Aflibercept ist ein neuer Angiogenese-Inhibitor. Es ist das erste Arzneimittel in der Zweitlinientherapie des kolorektalen Karzinoms, für das nach einer Kombinationstherapie mit Fluoropyrimidinen und Oxaliplatin eine Verlängerung der Überlebenszeit nachgewiesen wurde. Unsere Anmerkungen sind: 

• Die Wahl der zweckmäßigen Vergleichstherapien entspricht dem Standard in Deutschland. 

• Die progressionsfreie und die Gesamt-Überlebenszeit werden signifikant verlängert. 

• Die Nebenwirkungen von Aflibercept sind sowohl durch die antiangiogene Wirkung als auch durch eine Verstärkung von Nebenwirkungen der Chemotherapie bedingt. Sie sind relevant, beherrschbar und reversibel. 

• Die Qualität der Studiendaten ist hoch. 

• Leider fehlen im Dossier des pharmazeutischen Unternehmers Daten zur Beeinflussung der Krankheitssymptomatik und zur Lebensqualität der Patienten.

Aflibercept-Stellungnahme der DGHO

 

Pressemitteilung der DGHO
Prof. Dr. Mathias Freund, Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie e.V., DGHO Hauptstadtbüro, Tel.: 030 / 27 87 60 89 – 0, Fax: 030 / 27 87 60 89 – 18, eMail: freund@dgho.de
24.06.2013
22.06.2017, 11:21 | tsc
Stichwörter:
Zurück