• Verbände [+]
  • Thomas Schönemann

Berliner Krebsgesellschaft e.V.

Wie kann Ernährungstherapie Krebspatienten unterstützen?

Wie kann Ernährungstherapie Krebspatienten unterstützen? © Foto: Dieter Schütz / pixelio.de
Wie kann Ernährungstherapie Krebspatienten unterstützen? © Foto: Dieter Schütz / pixelio.de

Mangelernährung und Untergewicht stellen für Menschen mit Krebs eine echte Gefahr dar. Ein Verlust an Gewicht führt fast immer dazu, dass die Tumorbehandlung schlechter vertragen wird und weniger wirksam ist. Das wiederum wirkt sich ungünstig auf den Verlauf der Krankheit aus.

Deshalb sollten Patienten mit Krebs von Anfang an ihr Gewicht kontrollieren und bei abnehmender Tendenz ihre Ernährung umstellen. Die Ernährungstherapie kann hier unterstützend wirken. Sie richtet sich an Krebspatienten mit gestörtem Essverhalten verursacht durch Übelkeit oder Entzündungen der Mundschleimhaut. Ziel der Therapie ist es, das Gewicht der Patienten zu stabilisieren oder sogar zu steigern. In vielen Fällen ist es deshalb ratsam, die Auswahl und Zusammensetzung der Nahrungsmittel zu verändern, ebenso die Anzahl und die Größe der Portionen. Zur Ergänzung einer unzureichenden Ernährung können außerdem Trinknahrungen und andere bilanzierte spezielle Nahrungsprodukten eingesetzt werden.

Broschüre gibt praktische Tipps

Die Broschüre „Unterstützende Ernährungstherapie bei Krebserkrankungen“ gibt patientengerecht und in leicht verständlicher Sprache einen Überblick über die Bedeutung der Ernährung und die Möglichkeiten der Ernährungstherapie für Krebspatienten. Sie erläutert die drei Ernährungsformen ‚normale Ernährung‘, ‚enterale Ernährung‘ und ‚parenterale Ernährung‘ und zeigt praxisnah, worauf Patienten und Angehörige bei der Ernährung achten und wann sie weiterführende Unterstützung in Anspruch nehmen sollten. Praktische Tipps und Hinweise komplettieren das Informationsangebot und zeigen was man selbst zum Erhalt der Lebensqualität während einer Krebstherapie tun kann.

Der Inhalt orientiert sich an den aktuellen ernährungsmedizinischen Leitlinien und wurde unter Mitwirkung des Kompetenznetzwerkes Enterale Ernährung erstellt. Die Broschüre kann von der Berliner Krebsgesellschaft und dem Diätverband e.V. bezogen werden.

Bestellungen:

für den Raum Berlin an info@berliner-krebsgesellschaft.de
für das übrige Bundesgebiet an info@diaetverband.de
zum Download

Pressemitteilung Berliner Krebsgesellschaft e.V.
Berliner Krebsgesellschaft e.V., Maren Müller, Robert-Koch-Platz 7, 10115 Berlin, Tel.: 030 / 280 41 955, Fax: 030 / 282 41 36, eMail: presse@berliner-krebsgesellschaft.de
12.05.2015
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück