• Verbände [+]
  • Thomas Schönemann

äzq Berlin

Zur Kommentierung freigegeben: Patientenleitlinie "Psychoonkologie"

Zur Kommentierung freigegeben: Patientenleitlinie "Psychoonkologie". © Foto: äzq
Zur Kommentierung freigegeben: Patientenleitlinie "Psychoonkologie". © Foto: äzq

Laienverständliche Versionen ärztlicher Leitlinien sind im Leitlinienprogramm Onkologie verpflichtend. Jetzt steht die neue Patientenleitlinie "Psychoonkologie - Psychosoziale Unterstützung für Krebspatienten und Angehörige" bis zum 14.04.2015 zur öffentlichen Konsultation im Internet bereit. Betroffene, Interessierte und Experten sind eingeladen, den Text kritisch zu lesen und dem Redaktionsteam ihre Kommentare zu schicken.

Eine Krebserkrankung verändert das Leben von Patientinnen, Patienten und deren Angehörigen. Die Krankheit und ihre Behandlung können nicht nur körperliche sondern auch seelische und soziale Folgen haben. Die Psychoonkologie hilft Patientinnen und Patienten dabei, mit den vielfältigen Veränderungen durch die Krebserkrankung besser umzugehen.

In der Patientenleitlinie "Psychoonkologie - Psychosoziale Unterstützung für Krebspatienten und Angehörige" finden sich wissenschaftlich gesicherte Informationen darüber, welche psychosozialen Belastungen mit einer Krebserkrankung verbunden sein und wie sie erkannt werden können. Erläutert wird zudem, welche Möglichkeiten der Unterstützung und welche Anlaufstellen es gibt. Die Patientenleitlinie beruht auf den Handlungsempfehlungen der ärztlichen S3-Leitlinie "Psychoonkologische Diagnostik, Beratung und Behandlung von erwachsenen Krebspatienten" des Leitlinienprogramms Onkologie und damit auf dem besten derzeit verfügbaren medizinischen Wissen.

Entwickelt wird die Patientenleitlinie im Rahmen des Leitlinienprogramms Onkologie, das gemeinsam von der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF), der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) und der Deutschen Krebshilfe (DKH) getragen wird und die Verbesserung der Versorgung krebskranker Menschen zum Ziel hat. Patientenvertreter und Ärzte aus dem Kreis der Leitlinienautoren haben die Patientenleitlinie gemeinsam erstellt. Betreuung und Redaktion erfolgten durch das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin.

Interessierte aus Fachkreisen und Selbsthilfeorganisationen sowie Betroffene können jetzt den Entwurf der Patientenleitlinie kostenfrei herunterladen und begutachten. Bis zum 14.04.2015 haben sie die Möglichkeit, diese Fassung zu kommentieren, Verbesserungsvorschläge zu machen oder Ergänzungen vorzuschlagen. Für die Begutachtung steht auch ein Fragebogen zur Verfügung. Das Redaktionsteam sichtet alle Rückmeldungen und entscheidet dann über deren Berücksichtigung in der endgültigen Version.

So finden Sie die Dokumente im Internet:

Kontaktdaten und Ansprechpartnerin:

Dr. med. Lydia Bothe
Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin
TiergartenTower, Straße des 17. Juni 106-108
10623 Berlin
Tel.: 030 / 4005-2501/-2504
Fax: 030 / 4005 2555
eMail: patienteninformation@azq.de

 

Corinna Schaefer, M.A., Telefon: 030 / 4005 - 2526 Fax: 030 / 4005 - 2555 E-Mail-Adresse: schaefer@azq.de
Corinna Schaefer, M.A., Tel.: 030 / 4005 - 2526, Fax: 030 / 4005 - 2555, eMail: schaefer@azq.de
17.03.2015
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück