• KAM [+]
  • Thomas Schönemann

Studie zeigt Erfolge der Aromatherapie

Duftcocktail vertreibt Übelkeit nach der OP

Kräuterspirale. © Foto: Susanne Schmich / pixelio.de
Kräuterspirale. © Foto: Susanne Schmich / pixelio.de

Nicht selten haben Patienten nach einem operativen Eingriff, bei denen Anästhetika zum Einsatz kommen, unter Übelkeit und Erbrechen zu klagen. Die üblich verwendeten Antiemetika sind nicht für alle Patienten verträglich, so dass die Forschung sich auf diesem Gebiet zunehmend nicht-pharmakologischen Therapiemethoden zuwendet.

Eine US-amerikanische Studie untersuchte nun, ob und welche Aromaöl-Essenzen sich auf die postoperative Übelkeit auswirken. Von insgesamt 1151 rekrutierten Patienten, die in einer chirurgischen Ambulanz in Charlotte, Carolina operiert wurden, konnten die Wissenschaftler 303 Probanden mit Übelkeitsbeschwerden nach der Operation in die Studie aufnehmen. Mittels einer 4-Punkte-Skala wurde die Intensität der Übelkeit gemessen. Per Zufallsprinzip wurden die Patienten dann in vier Gruppen aufgeteilt. Einige atmeten eine normale Salzlösung (Placebo) ein, einige eine 70prozentige Alkohohl-Lösung, die anderen Ingweröl-Essenz oder eine Mixtur aus verschiedenen Essenzen wie Ingwer-, Grüne Minze-, Pfefferminze- und Cardamom-Öl. Die Studienteilnehmer wurden angewiesen, nach der Aufwachphase drei Mal durch die Nase einzuatmen und an einem mit dem jeweiligen Interventionsöl getränkten Pad zu riechen. Nachdem fünf Minuten vergangen waren, sollten sie ihr Übelkeitsempfinden mittels der Skala bewerten. Bei anhaltender leichter bis schwerer Übelkeit trotz Aromatherapie konnten die Probanden ein Antiemetikum anfordern.

Sowohl die Ingweröl-Essenz als auch die Mixtur aus verschiedenen Essenzen waren dem Alkohol und der Salzlösung überlegen, was die Linderung der postoperativen Übelkeit betrifft. Auch benötigten die Patienten dieser beiden Gruppen weniger Antiemetika. Dabei schnitt der Cocktail aus mehreren Ölessenzen etwas besser ab als das Aromaöl, das lediglich Ingwer enthielt.

Einschätzung

Die Aroma-Öl-Mischung zeigte sich in dieser Studie sogar erfolgreicher als die Alkohol-Aromatherapie, deren positiven Effekte bei Übelkeit bereits in mehreren Studien bestätigt werden konnte. Eine Verblindung aller direkt Beteiligten dieser Studie war leider wegen der starken Unterschiede im Duft nicht möglich und stellt bei der Aromatherapie keine realisierbare Option dar.

In zukünftigen Studien sollten Faktoren wie eine längere Beobachtungszeit, eine größere Studienpopulation, aber auch Fragen hinsichtlich der präventiven Effekte von Aromatherapie berücksichtigt werden. Außerdem wäre ein direkter Vergleich zwischen Ingweröl und der Aroma-Öl-Mixtur interessant. Da diese nicht-pharmakologische Intervention eine günstige und einfach durchzuführende Alternative zu den herkömmlichen Antiemetika darstellt, wäre weitere Forschung auf dem Gebiet der Aromatherapie in der postoperativen Phase wünschenswert.

Literatur
Hunt R, Dienemann J, Norton J, Hartley W, Hudgens A, Stern T, Divine G. Aromatherapy as treatment for postoperative nausea: a randomized trial. Anesth Analg 2013; 117 597-604 > Abstract

Pressemeldung Carstens-Stiftung
Hunt R et al.: Aromatherapy as treatment for postoperative nausea: a randomized trial. Anesth Analg 2013; 117 597-604.
Daniela Hacke, M.A., Referat Bibliothek und Wissenschaftliches Archiv, Tel.: 0201 / 56305 18, eMail: d.hacke@carstens-stiftung.de
11.12.2013
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück