| Hämatologie und Onkologie

Krebs-Patiententag am 22. Oktober in Jena

Prof. Dr. Hochhaus (li.) wird beim Krebs-Patiententag über neue Therapien berichten. Von einem innovativen Ansatz profitiert auch die 48-jährige Beate Hellwig aus Naumburg. © Foto: UKJ / Schleenvoigt
Prof. Dr. Hochhaus (li.) wird beim Krebs-Patiententag über neue Therapien berichten. Von einem innovativen Ansatz profitiert auch die 48-jährige Beate Hellwig aus Naumburg. © Foto: UKJ / Schleenvoigt

Rund 400 Besucher werden am kommenden Samstag, 22. Oktober, zum Krebs-Patiententag in Jena erwartet. Aus erster Hand gibt es Informationen zu den Themen Krebsbehandlung, Vorsorge und therapieunterstützende Maßnahmen. Der Infotag für Patienten und Angehörige beginnt um 9.30 Uhr im Universitätscampus an der Carl-Zeiss-Straße in Jena. Weiterlesen

Anzeige
Forschung Alle Beiträge

| Innovative Methode

Forscher der TU Kaiserslautern finden neues DNA-Reparatur-Protein

In gesunden Zellen sorgt eine Reihe von Reparatursystemen dafür, dass DNA-Schäden rasch behoben werden und Zellen sich richtig teilen können. Fehler dabei können etwa zu Krebs führen. An der TU Kaiserslautern arbeiten Molekulargenetiker um Dr. Markus Räschle daran, diese Reparaturprozesse genau zu verstehen. Weiterlesen

| Heidelberg

Keine Plakatwerbung für Tabakprodukte – zum Schutz der Jugend

Deutschland ist das einzige Land der Europäischen Union, das noch uneingeschränkt Werbung für Tabakprodukte auf großflächigen Plakatwänden erlaubt. Dabei zielt diese Werbung bewusst auf junge Konsumenten: Eine aktuelle Publikation des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) in Heidelberg zeigt, dass zwei Drittel der Jugendlichen und jungen Erwachsenen Plakatwerbung bewusst wahrnehmen – und damit motiviert werden, mit dem Rauchen zu beginnen. Gleichzeitig zeigt eine aktuelle Umfrage des DKFZ, dass die Mehrheit der Bevölkerung ein Verbot der Plakatwerbung für Tabakprodukte befürwortet. Weiterlesen

| DAMID

Zukunft Prävention - Neue Strategien zur Prävention chronischer Erkrankungen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Typ 2-Diabetes, Krebs oder chronische Atemwegserkrankungen: In den ‚Gesellschaften des längeren Lebens‘ bestimmen chronische nicht übertragbare Erkrankungen zunehmend das Krankheitsgeschehen. Diese Krankheitsbilder sind verantwortlich für die überwiegende Zahl der Todesfälle und einen deutlichen Anstieg der Krankheitskosten in Deutschland. Weiterlesen

Politik Alle Beiträge

| Bayern

Huml kritisiert neue Sterbehilfe-Pläne in den Niederlanden

Huml bekräftigte: "Das Sterben sollte stärker als Teil des Lebens betrachtet werden – als ein Vorgang, der weder künstlich verlängert noch verkürzt werden soll. Deshalb werde ich mich auch künftig gegen aktive Sterbehilfe einsetzen – und auch gegen organisierte Beihilfe zur Selbsttötung." Weiterlesen

Selbsthilfe Alle Beiträge

| Halle (Saale)

Krebsaktionstag - Leben mit der Diagnose Krebs

Belastungen, Unsicherheiten und Ängste erschweren Betroffenen den Alltag und ihr Umfeld. Die Erkrankung wirft Fragen auf - nicht nur in Bezug auf die aktuellen medizinischen Fortschritte in der Krebsbehandlung, sondern auch zu Nebenwirkungen und Folgen der Therapie. Verständlich, dass Patienten nach Informationen suchen, die ihnen bei der Bewältigung alltäglicher Lebenssituationen helfen. Weiterlesen

Personalien Alle Beiträge

| SRH Hochschule Heidelberg

Marco Warth erhält Reinhold-Schwarz-Förderpreis

Musik kann das subjektive Wohlbefinden bei Menschen, die unheilbar an Krebs erkrankt sind, deutlich verbessern. Das ist das Ergebnis einer wissenschaftlichen Studie, die das Zentrum für Schmerztherapie und Palliativmedizin des Universitätsklinikums Heidelberg in Kooperation mit der SRH Hochschule durchgeführt hat. Für seine Arbeit ist der Nachwuchswissenschaftler Marco Warth jetzt in Hannover mit dem Reinhold-Schwarz-Förderpreis für Psychoonkologie 2016 ausgezeichnet worden. Weiterlesen

Kongresse Alle Beiträge

| DGHO e.V.

Wissenschaftlichen Fortschritt in bessere Behandlung umsetzen – Katalysatoren und Bremsklötze

Die Jahrestagung der DGHO, OeGHO, SGMO und SGH+SSH ist der wichtigste medizinische Kongress für das Fachgebiet im deutschsprachigen Raum. Die Tagung stand auch in diesem Jahr unter dem Eindruck der innovativen Diagnosemöglichkeiten und der vielen neuen Arzneimittel, vor allem bei Krebs, aber auch bei nicht bösartigen Blutkrankheiten. Weiterlesen

| Laufende 1/2a-Studie

Anti-CD38-Antikörper zeigt ermutigende Ansprechraten bei stark vorbehandelten Patienten mit multiplem Myelom

Die Morphosys AG gab die Veröffentlichung aktualisierter Studiendaten zu Sicherheit und Wirksamkeit ihres gegen das CD38-Zielmolekül gerichteten Antikörperkandidaten MOR202 bekannt. In der laufenden klinischen Phase 1/2a-Studie wird die Gabe von MOR202 allein oder in Kombination mit den immunmodulatorischen Wirkstoffen (IMiDs) Lenalidomid (Len) und Pomalidomid (Pom), jeweils plus Dexamethason (Dex) bei stark vorbehandelten Patienten mit rezidiviertem/refraktärem multiplem Myelom (MM) untersucht. Weiterlesen

Verbände Alle Beiträge

| DGVS

Genom-Analyse weist Weg zu neuen Therapien

In Deutschland erkranken jedes Jahr etwa 7000 Menschen an Krebs der Speiseröhre, davon etwa die Hälfte am sogenannten Adenokarzinom. Nur knapp ein Viertel überlebt die Krankheit. Jetzt haben Erbgut-Analysen eine Reihe von genetischen Merkmalen bei Adenokarzinomen entdeckt, die Angriffspunkte für eine wirksame Chemotherapie sein könnten. Weiterlesen