• KAM [+]
  • Thomas Schönemann

Medizinische Hochschule Hannover

Vortragsabend in der MHH zu Kunst und Musiktherapie

Drei Klangschalen. © Foto: Dörthe Huth / pixelio.de
Drei Klangschalen. © Foto: Dörthe Huth / pixelio.de

Prof. Haller wirft am 12. Juni in der Medizinischen Hochschule Hannover einen Blick auf die Zeit der Medici und ihre Maler. In einem zweiten Vortrag referiert Eva-Maria Lütkemeyer über die musiktherapeutische Arbeit mit Kindern und Erwachsenen.

„Der Mensch steht im Mittelpunkt“ dies scheint das Motto der goldenen Zeit der Florentiner Renaissance zu sein. In diesem Vortrag wird Professor Dr. Hermann Haller, Direktor der Klinik für Nieren- und Hochdruckerkrankungen der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), einen Blick in die Zeit der Medici und ihrer Maler werfen – und gleichzeitig Diagnosen in den Gemälden von Botticelli, Ghirlandajo und Bronzino erkennen. Sandro Botticelli (1445-1510), gilt als einer der berühmtesten Künstler der Frührenaissance. Eine präzise und elegante Linienführung bringt eine einzigartige Leichtigkeit und lassen im Betrachter eine verzaubernde Melancholie aufsteigen. Die Veranstaltung findet statt am

- Donnerstag, 12. Juni 2014
- von 18 Uhr bis 19.30 Uhr
- In der MHH, Hörsaal F, Gebäude J1, Carl-Neuberg-Straße 1, 30625 Hannover.

Anschließend referiert Eva-Maria Lütkemeyer, unter anderem Musiktherapeutin (DMtG) und Fachtherapeutin für Kreative Traumatherapie, über die musiktherapeutische Arbeit mit Kindern und Erwachsenen zum Thema „Mein Herz klingt so…“, nach einer Einleitung in das Thema durch Professor Dr. med. Eckart Altenmüller, Institut für Musikphysiologie und Musikermedizin (IMMM). Wenn Menschen in einer seelischen Krise stecken, fehlen oft die Worte sich zu erklären. Hier kann der musikalische Ausdruck in Form einer freien Improvisation helfen, das Unsagbare hörbar werden zu lassen und es mit der Therapeutin zu teilen. Diese Veranstaltung findet statt am

- Donnerstag, 12. Juni 2014
- von 19.45 Uhr bis 21.15 Uhr
- Im Hörsaal H, Gebäude J1, Carl-Neuberg-Straße 1, 30625 Hannover.

Der Eintrittspreis pro Vortrag beträgt 8 Euro, ein Kombi-Ticket für beide Vorträge erhalten Sie für 12 Euro. Ermäßigungen des regulären Eintrittspreises sind, bei Vorlage entsprechender Dokumente, möglich.

Weitere Informationen:
Antje Meyer, Patientenuniversität an der MHH, Tel.: 0511 / 532 4038, eMail: Meyer.antje@mh-hannover.de
Karen Baumhöver-Wegener, MHH Kunstforum, Tel.: 0511 / 532-9500, eMail: Kunstforum@mh-hannover.de

Stefan Zorn, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Medizinische Hochschule Hannover
Antje Meyer, Patientenuniversität an der MHH, Tel.: 0511 / 532 4038, eMail: Meyer.antje@mh-hannover.de
06.06.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Stichwörter:
Zurück