• Pharma [+]
  • Thomas Schönemann

Rubbermaid

Elektronische Datenerfassung am Spitalbett

Mobile Computing Rubbermaid M38 Notebook Bildtext: Rubbermaid, Notebook-Version: ein zusätzlicher Monitor ist nicht nötig. © Foto: WAGNER VISUELL/Rubbermaid Medical Solutions
Mobile Computing Rubbermaid M38 Notebook Bildtext: Rubbermaid, Notebook-Version: ein zusätzlicher Monitor ist nicht nötig. © Foto: WAGNER VISUELL/Rubbermaid Medical Solutions

Die elektronische Erfassung, resp. das Abrufen der Daten unmittelbar beim Patienten, beim Point of Care, wird als wichtiger Bestandteil des gesamten e-Health-Workflow erkannt. Der amerikanische Hersteller Rubbermaid trifft mit seinem Medical Cart die Bedürfnisse des modernen Klinik-Alltags hervorragend. Vor allem Spitäler und Kliniken in der Schweiz und Europa, wo innovative Informations-Systeme (KIS) eingeführt wurden oder entsprechende Projekte laufen, entscheiden sich für diesen mobilen Arbeitsplatz.

Das Pflegepersonal schätzt die hervorragende Qualität und die kompakte und ergonomische Bauweise sowie die ausgeklügelte Technik. Der Wagen ist leicht und wendig und kann mit einem Klick stufenlos höhenverstellt werden. Eine grosszügige Arbeitsplatte mit Dokumentenablage erlaubt speditives Arbeiten. Die Tastatur- und Maus-Ablage lässt sich individuell in Neigung, Höhe und für Links- und Rechts-Händer anpassen. Zudem ist das Tastatur-Tablett schwenkbar und lässt einen persönlichen Blick-Kontakt zwischen dem Patienten und der Bedienperson auch während der Dateneingabe zu. Für Pflegehandlungen können je nach Bedarf entsprechende Utensilien mitgeführt werden, wie z.B. Infusionsbeutel, Spritzen, Desinfektionsflaschen, Medikamente usw. Geräte für Blutdruckmessung, Barcode- oder RFID-Leser, Vitalfunktionserfassung etc. werden direkt angeschlossen, so dass die entsprechenden Werte direkt in die Patienten-Datei einfliessen können.

Alle Kabel sind in der stabilen Säule sauber versorgt. Die effiziente Lithium-Phosphat-Akkutechnologie lädt sich in nur 2,5 Stunden vollständig auf und hält über 5000 Ladezyklen aus. Die TCO-Kosten sind so dank dem qualitativ hochstehenden Energie-Management, den langen Betriebszeiten und der hohen Anzahl an Ladezyklen sehr gering. So spart man echte Betriebskosten!

An der conHit in Berlin vom 6. bis 8. Mai 2014 erhalten Sie am Stand der MEIERHOFER AG (Halle 1.2/B-102) und der DIDAS Business Services GmbH (Halle 1.2/D-105) umfassende Informationen zu den verschiedenen Modellen des Rubbermaid Medical Cart. Kompetentes Personal ist vor Ort.

In der Schweiz hat WAGNER VISUELL AG ein Kompetenzzentrum mit Beratung und Support für die mobile Datenerfassung am Spitalbett aufgebaut. Neben der Marke Rubbermaid führt WAGNER VISUELL auch andere Modelle von Visiten-Wagen- und Organisations-Systemen. Zudem bieten wir audiovisuelle Lösungen für RIS/PACS, Sitzungszimmer und Konferenzräume, multimediale Anzeigen an Empfangstheken (Digital Signage), Besucherzählsysteme und visuelle Darstellungen von Planungen an. Exzellenter Service - individuelle Beratung, umfassende Planung, ökologische Logistik, sorgfältige Montage und Installation, individuelle Schulung, Wartung und Support - sind für uns selbstverständlich. WAGNER VISUELL beschäftigt rund 10 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist in Bachenbülach (Nähe Flughafen Zürich-Kloten) domiziliert.

Pressemitteilung Wagner Visuell AG
Wagner Visuell AG, Beat Wittwer, Tel.: +41 (0)44 864 40 80, eMail: info@wagner-visuell.ch
02.05.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück