• Pharma [+]
  • Thomas Schönemann

ERYTECH Pharma

ERYTECH gewinnt Most Innovative European Biotech SME Award 2014

Brüssel, Blick zum König-Albert-Denkmal. © Foto: Rolf Handke / pixelio.de
Brüssel, Blick zum König-Albert-Denkmal. © Foto: Rolf Handke / pixelio.de

ERYTECH, das französische Biopharma-Unternehmen, das innovative Behandlungen zur „Tumor-Aushungerung“ bei akuter Leukämie und anderen onkologischen Indikationen mit ungedecktem medizinischem Bedarf entwickelt, hat den Most Innovative European Biotech SME Award 2014 gewonnen, der von EuropaBio verliehen wird.

Die Auszeichnung wurde am Mittwoch in Brüssel im Rahmen einer Festveranstaltung an ERYTECH übergeben. Sie würdigt die Vorreiterrolle von ERYTECH bei der Entwicklung eines innovativen Konzepts zur Bekämpfung von Krebszellen in bestimmten Nährstoffen sowie die klinischen Errungenschaften. Die neuartige bahnbrechende Technologie des Unternehmens besteht aus der Einkapselung von therapeutischen Präparaten in roten Blutkörperchen. Sie besitzt breites Anwendungspotential und einen starken geistigen Eigentumsschutz. In drei klinischen Studien wurde ein solides Proof-of-Concept zur Behandlung akuter myeloischer Leukämie gezeigt. Vor einigen Tagen wurden bereits positive Phase-III-Ergebnisse gemeldet.

„Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung. Sie ist eine Anerkennung für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von ERYTECH und unsere zahlreichen Partner, ohne die wir nicht so weit gekommen wären. Wir alle verfolgen eine Mission: Die Entwicklung innovativer Therapien zur Tumoraushungerung für Krebspatienten, insbesondere solchen mit akuter Leukämie und bestimmten soliden Tumoren“, sagte Pierre-Olivier Goineau, COO und Mitbegründer von ERYTECH, gemeinsam mit Yann Godfrin, dem Erfinder der Technologie.

Über EuropaBio: www.europabio.org

EuropaBio ist der Europäische Verband der Bioindustrie. Er wurde im Jahr 1996 gegründet und verfolgt das Ziel, eine innovative und dynamische, biotechnologiebasierte Industrie in Europa zu schaffen.

Zu den Mitgliedern zählen 56 Unternehmen, 13 assoziierte Mitglieder und Bioregionen sowie 16 nationale Biotechnologieverbände, die mehr als 1.800 kleine und mittelständische Biotech-Firmen in Europa vertreten. Die Mitglieder von EuropaBio sind an Forschung, Entwicklung, Tests, Herstellung und Vermarktung von Biotechnologieprodukten und -verfahren beteiligt. Die Tätigkeitsfelder der Mitgliedsunternehmen sind breit gefächert: Produkte und Dienstleistungen rund um Gesundheitsversorgung von Mensch und Tier, Diagnostik, Bioinformatik, Chemikalien, Pflanzenschutz, Landwirtschaft, Lebensmittel und Umweltschutz.

EuropaBio begrüßt darüber hinaus assoziierte Mitglieder wie internationale Handels-, Finanz-, Asset-Management- und weitere Dienstleistungsunternehmen, regionale Biotechnologie-Entwicklungsorganisationen und wissenschaftliche Einrichtungen. Der gemeinsame Nenner aller Mitglieder ist der Einsatz der Biotechnologie in allen Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionsphasen.

Der Most Innovative SME Award von EuropaBio soll einige herausragende Beispiele für den realen gesellschaftlichen Nutzen hervorheben, den die Biotechnologie in so unterschiedlichen Bereichen wie Gesundheitsversorgung, Landwirtschaft und industriellen Prozesse leisten kann.

Über ERYTECH: www.erytech.com

ERYTECH ist ein 2004 in Lyon gegründetes französisches Biopharma-Unternehmen, das Krebspatienten, insbesondere mit akuter Leukämie und bestimmten soliden Tumoren, neue Behandlungschancen eröffnet.

Durch das Einkapseln des Enzyms Asparaginase in roten Blutkörperchen ist es ERYTECH gelungen, mit ERY-ASP/GRASPA® eine neuartige Behandlung zu entwickeln, die Krebszellen durch „Tumor-Aushungerung“ bekämpft und die Nebenwirkungen erheblich verringert. In Europa schließt ERY-ASP/GRASPA® derzeit die Phase III der klinischen Entwicklung für die Indikation akute lymphatische Leukämie (ALL) ab und wird in einer klinischen Studie der Phase IIb für die Indikation akute myeloische Leukämie (AML) geprüft. Ferner befindet sich das Produkt in den USA in Phase I/II der klinischen Entwicklung für die Indikation ALL.

Jedes Jahr werden rund 50.000 Patienten mit einer der beiden Formen der akuten Leukämie diagnostiziert, der akuten lymphatischen Leukämie (ALL) oder der akuten myeloischen Leukämie (AML). Bis heute können für rund 80 Prozent dieser Patienten, darunter insbesondere Erwachsene und Patienten mit Rezidiven, die derzeitigen Darreichungsformen von Asparaginase aufgrund der Toxizität nicht verwendet werden. Mit seinem vermutlich verbesserten Sicherheitsprofil soll die Entwicklung von ERY-ASP es ermöglichen, dass alle - selbst stark geschwächte - Leukämiepatienten behandelt werden können, was einem Marktpotenzial von mehr als einer Milliarde Euro entspricht.

Das Unternehmen arbeitet außerdem an der Ergänzung weiterer Indikationen, darunter solide Tumore und bestimmte Orphan-Indikationen außerhalb der Onkologie. Es beginnt derzeit mit einer Phase-II-Studie zu Pankreaskrebs und untersucht weitere solide Tumorindikationen.

ERYTECH hat den Orphan-Drug-Status für ERY-ASP/GRASPA bei ALL, AML und Pankreaskrebs in Europa und den USA erhalten und unterhält eine eigene Betriebsstätte für die GMP-konforme Herstellung in Lyon (Frankreich) sowie eine Anlage für die klinische Fertigung in Philadelphia (USA).

Das Unternehmen hat mit Orphan Europe (Recordati-Gruppe) eine Lizenz- und Vertriebspartnerschaft für ALL und AML in Europa und mit TEVA für ALL in Israel abgeschlossen.

ERYTECH ist am regulierten Markt der Euronext in Paris notiert. (ISIN-Code: FR0011471135, Ticker: ERYP) und ist Teil der Indizes CAC Healthcare, CAC Pharm. & Bio und Next Biotech.

Zukunftsbezogene Aussagen

Diese Pressemitteilung kann zukunftsbezogene Aussagen und Schätzungen in Bezug auf die finanzielle Lage, die Betriebsergebnisse, die Strategie, das Projekt und die erwarteten künftigen Ergebnisse von ERYTECH und dessen Marktsegment beinhalten. Einige dieser Aussagen, Prognosen und Schätzungen sind durch Wörter wie „glauben“, „vermuten“, „erwarten“, „beabsichtigen“, „planen“, „anstreben“, „können“ und „fortsetzen“ und ähnliche Begriffe erkennbar. Zukunftsbezogene Aussagen sind alle Informationen, die sich nicht auf Fakten beziehen. Solche Aussagen, Prognosen und Schätzungen basieren auf Annahmen und Einschätzungen bekannter und unbekannter Risiken, Unwägbarkeiten und anderer Faktoren, die rational begründet sind, sich jedoch als zutreffend oder nicht zutreffend herausstellen können. Tatsächliche Ereignisse sind schwer vorherzusagen und hängen häufig von Faktoren ab, die nicht vom Unternehmen beeinflussbar sind. Daher können die tatsächlichen Ergebnisse, die finanzielle Lage, die Leistungen oder Erfolge von ERYTECH oder die Ergebnisse der Branche erheblich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Erfolgen abweichen, auf die in Aussagen, Prognosen und Schätzungen Bezug genommen wird. Die von ERYTECH Pharma bei der French Autorité des Marchés Financiers (www.amf-france.org) eingereichten Dokumente, die zudem auf unserer Website (www.erytech.com) erhältlich sind, beschreiben solche Risiken und Unwägbarkeiten. Aufgrund dieser Unwägbarkeiten wird keine Haftung für die Genauigkeit oder Richtigkeit dieser zukunftsbezogenen Aussagen, Prognosen und Schätzungen übernommen. Zukunftsbezogene Aussagen, Prognosen und Schätzungen gelten ausschließlich am Tag der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung. ERYTECH übernimmt keinerlei Verpflichtung, zukunftsbezogene Aussagen, Prognosen oder Schätzungen zu aktualisieren, um Änderungen bei den Erwartungen des Unternehmens, Ereignissen oder Bedingungen Rechnung zu tragen, auf denen solche Aussagen, Prognosen oder Schätzungen basieren, sofern eine Aktualisierung nicht nach französischem Recht verlangt wird.

ERYTECH contacts
Gil Beyen, Chairman und CEO oder
Pierre-Olivier Goineau, Vice President und COO
Tel.: +33 4 78 74 44 38
eMail: investors@erytech.com

Pressemitteilung ERYTECH Pharma
NewCap, Julien Perez / Emmanuel Huynh, Tel.: +33 1 44 71 98 52, eMail: erytech@newcap.fr
09.10.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück