• Pharma [+]
  • Denise Reimbold

Schebo Biotech AG

Koreanische Wissenschaftler veröffentlichen neue Erkenntnisse zur Darmkrebsvorsorge

Koreanische Wissenschaftler veröffentlichen neue Erkenntnisse zur Darmkrebsvorsorge. © Foto: Emergency department seoul national university hospital von parkyongjoo - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons
Koreanische Wissenschaftler veröffentlichen neue Erkenntnisse zur Darmkrebsvorsorge. © Foto: Emergency department seoul national university hospital von parkyongjoo - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons

Wissenschaftler des angesehenen College of Medicine der katholischen Universität von Korea haben aktuell im renommierten Fachmagazin 'Gut and Liver' im Rahmen einer Multicenterstudie neue Daten zur Darmkrebsvorsorge mit dem M2-PK-Stuhltest vorgestellt. Die aktuellen Ergebnisse für den M2-PK-Test von dem Krebsexperten Prof. Dr. Yong Kim und dessen Kollegen bestätigen die außerordentlich hohe Leistungsfähigkeit des M2-PK-Tests in Bezug auf die Erkennung von Polypen und Darmkrebs - insbesondere im Vergleich zu einem immunologischen Blut-im-Stuhl-Test (iFOB)

Darmkrebs zählt zu den häufigsten Krebserkrankungen in den westlichen Industrienationen. Die rechtzeitige Erkennung der Erkrankung kann das Sterberisiko deutlich reduzieren. Allein in Deutschland erkranken jährlich ca. 62.000 Menschen, von denen ca. 26.000 sterben. Dabei sind die Heilungschancen bei frühzeitiger Diagnose nahezu 100%.

Prof. Kim und seine Kollegen untersuchten in ihrer Arbeit den Enzym-Biomarker M2-PK mit Hilfe von Probanden aus Patientengruppen mit 139 Darmkrebsfällen und 124 Polypen, sogenannten Adenomen, und einer populationsbezogenen Kontrollgruppe mit 60 Personen, zusammengenommen 323 Personen.

Die Erkennungsrate des M2-PK Tests für Darmkrebs lag bei 92,8% und die für Polypen bei 69,4%. Ferner verglichen sie die Ergebnisse des M2-PK-Tests mit denen eines immunologischen Blut-im-Stuhl-Tests, einem sogenannten iFOB. Dieser war dem M2-PK-Test deutlich unterlegen. Der iFOB konnte lediglich 47,5% der Darmkrebsfälle und gerade einmal 12,1% der Polypen identifizieren. Damit erkennt der M2-PK-Test nahezu doppelt so viele Fälle von Darmkrebs und sogar sechsmal mehr Polypen als der immunologische Blut-im-Stuhl-Test (iFOB). Die wissenschaftlichen Ergebnisse der Universität von Korea bestätigen damit ausnahmslos die Leistungsfähigkeit des M2-PK-Tests im Rahmen der Darmkrebsvorsorge und -früherkennung.

Der Enzym-Biomarker M2-PK im Stuhl spielt als ein Schlüsselenzym bei der Entstehung von Polypen und Darmkrebs eine entscheidende Rolle. Das Enzym M2-PK ist gänzlich unabhängig vom Vorhandensein von Blut-im-Stuhl. M2-PK ist spezifisch für die veränderte Stoffwechselaktivität von Zellen (direktes Verfahren). Es gibt keine falsch-positiven Ergebnisse durch unspezifische Blutungen wie etwa Hämorrhoiden. Auch nicht blutende Polypen und Darmtumoren werden erfasst, da die M2-PK unabhängig von Blut ist.

ScheBo M2-PK Quick[TM] Stuhltest zur Darmkrebsvorsorge.
ScheBo M2-PK Quick[TM] Stuhltest zur Darmkrebsvorsorge. © Foto: ScheBo Biotech AG

Den auf diesem Prinzip basierenden M2-PK-Stuhltest erhält der Patient als Schnelltest in der Arztpraxis unter der Bezeichnung ScheBo® M2-PK QuickTM (ScheBo®-Biotech AG) und in der Apotheke unter ScheBo® Tumor M2-PK (PZN 100 570 3) zum Einsenden in das Labor. Weiterhin steht der M2-PK-Test auch als ELISA beim Laborfacharzt zur Verfügung und kann dort von niedergelassenen Ärzten bezogen werden, die den Schnelltest nicht in ihren eigenen Praxisräumen durchführen.

Kombiniert mit einer Koloskopie zur Abklärung positiver Befunde ist der M2-PK-Test ein wertvolles Instrument, um die Früherkennung von Polypen und Darmkrebs zu verbessern.

Die vorgestellte Arbeit finden Sie in der Fachzeitschrift Gut and Liver:

Quelle: Kim YC, et al.: The Usefulness of a Novel Screening Kit for Colorectal cancer Using the Immunochromatographic Fecal Tumor M2 Pyruvate Kinase Test. Gut and Liver, Published online December 5th, 2014; http://dx.doi.org/10.5009/gnl13457, www.gutnliver.org/

Ergänzende Informationen zum Produkt-Bild:
ScheBo M2-PK Quick[TM] Stuhltest zur Darmkrebsvorsorge. Mit 73.000 Neuerkrankungen und 28.000 Todesfällen pro Jahr ist Darmkrebs die zweithäufigste Todesursache bei Krebs in Deutschland. Gewöhnlich sind Männer und Frauen zwischen 50 und 70 Jahren betroffen. Meist wird Darmkrebs erst erkannt, wenn es schon zu spät ist. Dabei sind die Heilungschancen bei rechtzeitiger Diagnose nahezu 100%. Alle Anstrengungen richten sich daher darauf, den Krebs oder dessen Vorstufen wie etwa Polypen möglichst im Anfangsstadium zu entdecken. Der ScheBo(R) M2-PK Quick(TM) - Stuhltest gibt eine sehr spezifische Antwort auf Veränderungen im Darm, seien es Polypen, Darmkrebs oder akut und/oder chronisch entzündliche Darmerkrankungen (z. B. Colitis ulcerosa, M. Crohn), die ein erhöhtes Risiko für Darmkrebs darstellen, sowie natürliche Zellveränderungen. © Foto: ScheBo Biotech AG

Pressemitteilung, Schebo Biotech AG
Kim YC, et al.: The Usefulness of a Novel Screening Kit for Colorectal cancer Using the Immunochromatographic Fecal Tumor M2 Pyruvate Kinase Test.
Kontakt:ScheBo®-Biotech AG, Tel: 0641 4996 0, Fax: 0641 4996-78, www.schebo.com / osicom GmbH, Wolfgang Osinski, Tel: 0211 / 15926260, eMail: wolfgang.osinski@osicom.de
10.12.2014
22.06.2017, 11:21 | dre
Zurück