• Pharma [+]
  • Thomas Schönemann

STADA Arzneimittel AG

STADA erweitert Biosimilar-Angebot und lizenziert Filgrastim-Präparat von Apotex ein

STADA Arzneimittel AG. © Foto: STADA Arzneimittel AG
STADA Arzneimittel AG. © Foto: STADA Arzneimittel AG

Die STADA Arzneimittel AG verstärkt ihr Engagement im Bereich der Biosimilars und lizenziert ein Filgrastim-Präparat des größten unabhängigen kanadischen Pharmaunternehmens Apotex Inc. ein. Das unter dem Namen Grastofil vermarktete Biosimilar erhielt die Zulassung der Europäischen Kommission zur Behandlung von Neutropenie bei Erwachsenen.

Diese äußert sich in einer krankhaften Verminderung neutrophiler Granulozyten, einer bestimmten Art weißer Blutkörperchen, die entscheidend für eine funktionierende Immunabwehr sind. STADA wird den Vertrieb des Biosimilars in nahezu allen EU-Ländern übernehmen. Der Vertriebsstart ist für 2014 geplant. "Mit Grastofil folgen wir konsequent unserer Strategie, Biosimilars selektiv von profilierten Partnern einzulizenzieren", so Dr. Michael Mack, Vice President Biotechnology bei STADA. "Die Vereinbarung mit Apotex versetzt uns in die Lage, unser Portfolio zu sehr günstigen Konditionen um ein hochwertiges Biosimilar zu erweitern. STADA bringt seine hervorragenden internationalen Vertriebsstrukturen und umfangreiche Erfahrung im europäischen Markt in die Kooperation ein, von der beide Partner profitieren werden."

Grastofil wird als Fertigspritze in zwei verschiedenen Wirkstoffkonzentrationen zur intravenösen und subkutanen Gabe zur Verfügung stehen. "Die Wirksamkeit, Verträglichkeit und Qualität von Grastofil sind im zugelassenen Anwendungsbereich vergleichbar mit der des Originalpräparats", erläutert Mack. "Dies wurde in umfangreichen, vergleichenden Untersuchungen zum Originalpräparat nachgewiesen und nun durch die Zulassung der Europäischen Kommission bestätigt. Mit Grastofil können wir zukünftig eine preiswerte alternative Therapieoption anbieten, von der Ärzte, Patienten und auch das Gesundheitssystem profitieren können."

Neutropenien können beispielsweise im Verlauf einer cytotoxischen Chemotherapie auftreten. Grastofil fördert die Bildung von neutrophilen Granulozyten und deren Freisetzung aus dem Knochenmark und kann daher unterstützend zur Chemotherapie bei malignen Erkrankungen eingesetzt werden, um das Risiko einer Neutropenie-bedingten Infektion zu vermindern oder auch die antibiotische Behandlung einer solchen Infektion zu unterstützen. Die Zulassung umfasst zudem die Anwendung zur Mobilisierung peripherer Blutstammzellen.

Hintergrundinformationen

Über Biosimilars
Unter einem Biosimilar versteht man ein Arzneimittel mit einem biotechnologisch hergestellten Protein als Wirkstoff, das im Vergleich mit einem sich bereits im Markt befindlichen Erstanbieterprodukt entwickelt wurde und diesem so ähnlich ist, dass das Biosimilar dazu eine nachgewiesene therapeutische Äquivalenz aufweist.

Über die STADA Arzneimittel AG
Die STADA Arzneimittel AG ist ein börsennotiertes Unternehmen mit Sitz im hessischen Bad Vilbel. STADA setzt konsequent auf eine Mehrsäulenstrategie aus Generika und Markenprodukten (OTC) bei zunehmend internationaler Marktausrichtung. Der Konzern verfügt traditionell über eine starke Präsenz in Europa und ist Deutschlands einziger unabhängiger Generika-Hersteller. Weltweit gehört STADA zu den fünf führenden Unternehmen der Generikabranche und ist mit rund 50 Tochtergesellschaften in mehr als 30 Ländern vertreten. STADA GmbH, STADApharm, ALIUD PHARMA, cell pharm und Hemopharm sind deutsche Vertriebsgesellschaften des STADA-Konzerns. Markenprodukte wie Mobilat, Grippostad und Ladival zählen in Deutschland zu den meistverkauften ihrer Produktkategorie. Im Geschäftsjahr 2012 erzielte STADA einen Konzernumsatz von 1.837,5 Millionen EUR, ein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 367,5 Millionen Euro und einen bereinigten Konzerngewinn von 147,9 Millionen Euro. Zum 31. Dezember 2012 beschäftigte STADA weltweit 7.761 Mitarbeiter.

Über Apotex Inc.
Apotex Inc. ist das größte, in kanadischem Besitz befindliche Pharmaunternehmen mit über 7.500 in weltweiten Forschungs-, Entwicklungs-, Herstellungs- und Vertriebseinrichtungen tätigen Mitarbeitern. Apotex stellt über 300 generische Moleküle in verschiedenen Darreichungsformen her, die in Kanada im Jahr über 85 Millionen Mal verschrieben werden - von allen kanadischen Pharmaunternehmen die höchste Verschreibungszahl. In den nächsten 10 Jahren wird Apotex 2 Milliarden CAD für Forschung und Entwicklung ausgeben. Derzeit befinden sich über 600 Produkte in der Entwicklungspipeline des Unternehmens.

Pressemitteilung Ader STADA Arzneimittel AG
STADA Arzneimittel AG, Media Relations, 61118 Bad Vilbel, Tel.: 06101 / 603-165, Fax: 06101 / 603-506, eMail: press@stada.de
28.10.2013
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück