• Praxis [+]
  • Thomas Schönemann

Gesundheitspreis Brandenburg

AOK und Ärztekammer suchen innovative Projekte im Gesundheitsmanagement für beruflich Pflegende

Im Krankenhaus. © Foto: AOK-Mediendienst
Im Krankenhaus. © Foto: AOK-Mediendienst

Was motiviert die in der Pflege beschäftigten Mitarbeiter, sich trotz schwieriger Rahmenbedingungen in ihrem Beruf zu engagieren? Wie können Unternehmen dies positiv beeinflussen? Zu diesen Fragen schreiben die AOK Nordost und die Landesärztekammer Brandenburg 2014 erstmals den Gesundheitspreis Brandenburg aus.

Die Erstauflage dieses neuen Innovationspreises richtet sich an Unternehmen, die durch innovative Projekte und Maßnahmen die Gesundheit beruflich Pflegender unterstützen. Gesucht werden Ansätze, die arbeitsbedingte Belastungen reduzieren sowie die Gesundheit und Motivation am Arbeitsplatz fördern. Für den mit insgesamt 30.000 Euro dotierten Preis können sich ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen mit Projekten im Land Brandenburg bis zum 31. März 2014 bewerben.

"Beruflich Pflegende sind verschiedenen physischen und psychischen, aber auch strukturellen Belastungen und Anforderungen ausgesetzt. Mit einem guten Gesundheitsmanagement am Arbeitsplatz kann dieser Entwicklung entgegengesteuert werden", sagt der AOK-Vorstandsvorsitzende Frank Michalak. Laut Gesundheitsbericht der AOK Nordost lagen die Arbeitsunfähigkeitszahlen in Altenpflege- und Behinderteneinrichtungen in Brandenburg 2012 mit 7,1 Prozent ein Drittel höher als in anderen Bereichen des Gesundheitswesens. Zum Vergleich: Der Krankenstand bei Beschäftigten in Krankenhäusern und Arztpraxen betrug 2012 rund 5,2 Prozent.

"Mitarbeitergesundheit und -motivation sowie die Pflegequalität stehen in enger Verbindung zueinander", sagt Landesärztekammer-Präsident Dr. Udo Wolter. Außerdem werden vor dem Hintergrund drohenden Fachkräftemangels gesunde und motivierte Mitarbeiter künftig ein entscheidender Faktor sein, wenn es um das Bestehen im Wettbewerb auf dem Pflegemarkt geht. Für die Einrichtungen gilt es deshalb, vorhandene Ressourcen zur Vermeidung oder Minimierung dieser Belastungen optimal zu nutzen.

Mit dem Innovationswettbewerb wollen die Gesundheitskasse und die Landesärztekammer künftig alle zwei Jahre beispielhafte und praxiserprobte Lösungsansätze auszeichnen, die dazu beitragen, Herausforderungen im Gesundheitswesen zu meistern. Eine unabhängige Jury aus Wissenschaft, Praxis und Politik entscheidet über die Preisvergabe und deren Aufteilung.

Informationen zum "Gesundheitspreis Brandenburg 2014" und die Bewerbungsunterlagen im Internet unter www.aok.de/nordost/gesundheitspreis

Pressemitteilung AOK Nordost
AOK Nordost - Die Gesundheitskasse, Pressesprecherin Gabriele Rähse, Tel.: 0800 256 080-22202, eMail: presse@nordost.aok.de
12.02.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück