• Praxis [+]
  • Thomas Schönemann

Universitätsklinikum Jena

Erster „UKJ-Pflegeabend“ stellt das Thema „Pflege in der Geriatrie“ in den Mittelpunkt

Freuen sich auf den „Anpfiff“ für den ersten UKJ-Pflegeabend: Thomas Franke, Stationsleiter der Klinik für Geriatrie am UKJ, Silke Scheibe von der UKJ-Pflegedirektion, Arne-Veronika Boock. © Foto: UKJ
Freuen sich auf den „Anpfiff“ für den ersten UKJ-Pflegeabend: Thomas Franke, Stationsleiter der Klinik für Geriatrie am UKJ, Silke Scheibe von der UKJ-Pflegedirektion, Arne-Veronika Boock. © Foto: UKJ

Mit einer neuen Veranstaltungsreihe stellen das Universitätsklinikum Jena (UKJ) und der Pflegestützpunkt Jena das Thema „Pflege in der Klinik“ in den Mittelpunkt. Damit wollen die beiden Einrichtungen die bisherigen Informationsangebote ergänzen und verknüpfen. Den Auftakt zur neuen Reihe macht das Thema „Pflege in der Geriatrie“ am 19. März 2014.

Der erste UKJ-Pflegeabend beginnt um 18 Uhr im Seminarraum 1 auf dem Klinikcampus in Lobeda, Erlanger Allee 101 in Jena. Es ist das erste Informationsangebot dieser Art in Thüringen.

„Seit langem arbeiten das UKJ und der Pflegestützpunkt eng zusammen. Mit der neuen Reihe wollen wir ein Angebot etablieren, dass einerseits die Abläufe und die Anforderungen in einer Klinik wie dem UKJ vorstellt und mit dem Beratungsangebot des Pflegestützpunktes Jena verbindet. Daher werden zunächst Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Pflegebereichen des UKJ einen Einblick in Ihre Arbeit geben. Das Team des Stützpunktes steht dann ebenfalls für Fragen zur Verfügung“, erklärt Arne Veronika Boock, Pflegedirektorin am Thüringer Universitätsklinikum.

Christiane Klimsch vom Pflegestützpunkt Jena ist gespannt auf die Resonanz: „Mit dem neuen Angebot können wir Schnittstellen klar herausstellen, aber auch deutlich machen, wo die Unterschiede sind und wer wofür Ansprechpartner ist. Und mich persönlich freut es auch, dass es nun ein Forum gibt, in der berufliche Pflegende im Mittelpunkt stehen“, so die gelernte Krankenschwester und Diplom-Pflegewirtin. Sie stellt aber auch klar: „Es sind keine Angebote zur Angehörigenschulung in der häuslichen Pflege. Im Mittelpunkt steht die Pflege auf der Station in der Klinik.“

Bei der Premiere am 19. März steht das Thema „Pflege in der Geriatrie“ im Mittelpunkt. Dabei geht es um Fragen wie: Was heißt eigentlich „Geriatrie“? Und was bedeutet „Pflege in der Geriatrie“? Welche Besonderheiten gibt es bei einem geriatrischen Patienten? Zum Hintergrund des Themas: Alter ist keine Krankheit, auch wenn es mit Einschränkungen verbunden sein kann, die bei jedem Menschen unterschiedlich stark ausgeprägt sind. Wenn aber Krankheiten im Alter auftreten, gibt es gegenüber der Behandlung jüngerer Patienten einige Besonderheiten. Alte Menschen brauchen eine andere Versorgung, die ihre spezielle Situation berücksichtigt. Die Geriatrie als Altersmedizin trägt dem Rechnung und stellt die Lebensqualität sowie die Autonomie älterer Menschen ins Zentrum ihres Interesses.

Die Zielgruppe des UKJ-Pflegeabends ist bewusst breit gefächert: Angehörige sind ebenso willkommen wie Pflege- und Gesundheitsinteressierte, Bürger, (mögliche) Patienten und Mitarbeiter in Pflegeberufen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Der Pflegeabend am UKJ will regelmäßig allen Interessierten die Möglichkeit geben, das vielfältige Spektrum der Pflege anhand ausgewählter Vortragsthemen kennen zu lernen. Natürlich gibt es dabei nach dem Vortrag auch stets die Gelegenheit mit den Referenten ins Gespräch zu kommen.

Termininformationen auf einen Blick:

Erster UKJ-Pflegeabend:
„Pflege in der Geriatrie“ am 19. März 2014
In Kooperation mit dem Pflegestützpunkt Jena

Wo? Seminarraum 1, Universitätsklinikum Jena, Standort Lobeda, Erlanger Allee 101, Jena
Wann? Mittwoch, 19. März 2014, Beginn 18 Uhr, Ende ca. 19.30 Uhr

Eröffnung und Begrüßung

18 Uhr
Arne-Veronika Boock, Pflegedirektorin Universitätsklinikum Jena
Christiane Klimsch, Pflegestützpunkt Jena

18.15 Uhr
Vortrag
Silke Scheibe, Pflegedirektion, Universitätsklinikum Jena
Thomas Franke, Stationsleiter, Klinik für Geriatrie, Universitätsklinikum Jena

18.45 Uhr
Diskussion, Gespräche, Fragen

Stefan Dreising, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Universitätsklinikum Jena
Stefan Dreising, Leiter Unternehmenskommunikation, Tel: 03641 / 9-34382, Fax: 03641 / 9-33293, eMail: stefan.dreising@med.uni-jena.de
13.03.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Stichwörter:
Zurück