• Praxis [+]
  • Thomas Schönemann

Universitätsspital Basel

Gründung Tumorzentrum in Basel

Schweizer Fahne. © Paul-Georg Meister / pixelio.de
Schweizer Fahne. © Paul-Georg Meister / pixelio.de

Jedes Jahr erkranken in der Schweiz fast 35.000 Menschen an Krebs. Die Behandlung dieser Krankheit ist erfolgreicher, wenn sie in einem sogenannten Tumorzentrum stattfindet, denn oftmals lässt sich der Tumor nicht einem einzigen Fachbereich zuordnen.

Ein Tumorzentrum bietet den PatientInnen eine fächerübergreifende Diagnostik und Behandlung an. Sie erhalten dort die für sie optimale Therapie und werden von allen beteiligten Spezialisten betreut. Das Tumorzentrum am Universitätsspital Basel wird von Prof. Christoph Rochlitz, Chefarzt Onkologie am Universitätsspital Basel geleitet.

Die Diagnose oder der Verdacht auf eine Tumorerkrankung ist für jeden Menschen ein einschneidendes, das Leben veränderndes Ereignis. In diesem Moment bietet ihm ein Tumorzentrum eine umfassende Versorgung, nämlich Diagnostik, Therapie und Nachbehandlung aus einer Hand an. Onkologen, Gynäkologen, Dermatologen, Urologen, Internisten, Chirurgen, Hals-Nasen-Ohrenärzte, Augenärzte, Radiologen, speziell ausgebildete Pflegeexperten, Psychologen, Ernährungsberater, Schmerztherapeuten, Physiotherapeuten und Pathologen, aber auch die Palliativmediziner sind am Tumorzentrum vereint und können die gesamte Behandlungskette lückenlos anbieten.

Ärzte und Pflegeexperten dieser verschiedenen Disziplinen tauschen sich regelmässig in Konferenzen, den sogenannten Tumorkonferenzen aus. In diesen Tumorkonferenzen besprechen sie den Patienten, auch unter Einbeziehung des behandelnden Hausarztes. Für den Patienten kann somit eine individuelle, auf den Patienten optimal abgestimmte Therapie garantiert werden. Zahlreiche Patienten haben nach einer Diagnosestellung den Wunsch, eine zweite Meinung einzuholen. Auch diesem Wunsch kommt das Tumorzentrum Universitätsspital Basel nach.

Die Herausforderungen einer Tumordiagnose und -therapie sind eine gewaltige Umstellung nicht nur für den Patienten, sondern auch für seine Angehörigen. Das Tumorzentrum trägt den damit möglicherweise entstehenden psychischen, finanziellen oder organisatorischen Problemen Rechnung, indem es den Patienten u.a. Beratungen bei Psychoonkologen und beim Sozialdienst anbietet. Im Zentrum steht dabei die individuelle Patientensituation und die Selbstbestimmung der Patientin.

Die speziell ausgebildete Pflegespezialisten sind nicht nur intern hervorragend vernetzt, sondern arbeiten auch eng mit den spitalexternen Diensten wie Onkospitex zusammen. Ihr Wissen vertiefen sie regelmässig in nationalen und internationen Arbeitsgruppen und akademischen Fachgruppen.

Geleitet wird das Tumorzentrum von Herrn Prof. Christoph Rochlitz, der seit 1993 am Universitätsspital Basel arbeitet und seit 2011 als Chefarzt der Abteilung Onkologie tätig ist. Von Januar 2006 bis Dezember 2012 hat er neben seiner Tätigkeit als Onkologe auch das Brustzentrum geleitet.

Nachfolgende elf Organzentren sind im Tumorzentrum Universitätsspital Basel zusammengefasst: Das Zentrum für Hauttumoren, das Brustzentrum, das Interdisziplinäre Zentrum für Knochen- und Weichteiltumoren, das Gynäkologische Tumorzentrum, das Zentrum für Hämato-Onkologische Tumoren, das Zentrum für Neuroendokrine und Endokrine Tumoren, das Hirntumorzentrum, das Niere-Blase-Prostata-Tumorzentrum, das Kopf-Hals- & Augentumorzentrum, das Behandlungszentrum Lunge und das Zentrum für Abdominaltumoren

Neben einer regulären Therapie haben Patientinnen auch die Möglichkeit, an klinischen Studien teilzunehmen. Damit erhalten sie die Chance, früher als andere Betroffene von innovativen Behandlungsmethoden zu profitieren.

Für das Universitätsspital Basel ist die Gründung des Tumorzentrums ein weiterer Schritt, mit seiner Klinik, Lehre und Forschung den Bedürfnissen der Patienten noch besser zu entsprechen und die Qualität der medizinischen und pflegerischen Leistung permanent zu erhöhen

Weitere Informationen zu Angebot und Aufbau des neuen Tumorzentrums finden Sie unter:
www.unispital-basel.ch/tumorzentrum

Pressemitteilung Universitätsspital Basel
Dr. Sabina Heuss, Leiterin Marketing & Kommunikation / Mediensprecherin, Tel.: +41 61 556 59 73, Fax: +41 61 265 21 77, eMail: sabina.heuss@anti-clutterusb.ch
24.09.2013
22.06.2017, 11:21 | tsc
Stichwörter:
Zurück