• Selbsthilfe [+]
  • Thomas Schönemann

Info-Veranstaltung für Krebsbetroffene

Arzt-Deutsch, Deutsch-Arzt: Befundberichte richtig lesen!

Sprechstunde. © Foto: AOK-Mediendienst
Sprechstunde. © Foto: AOK-Mediendienst

In der neuen Rubrik „AMBERA.NETz Info-Veranstaltung für Krebsbetroffene“ des Jahresprogramms der Sachsen-Anhaltischen Krebsgesellschaft (SAKG) findet am Mittwoch, den 4. Juni 2014, um 17 Uhr im AWO Kreisverband Mansfeld-Südharz, Karl-Liebknecht-Straße 33, in Sangerhausen, für Krebsbetroffene, deren Angehörigen sowie die interessierte Bevölkerung, ein Vortrag zum Thema „Arzt-Deutsch, Deutsch-Arzt: Befundberichte richtig lesen“ statt.

Dazu sind alle herzlich eingeladen. Dr. med. Bernd Klinge, Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie der Helios Klinik Sangerhausen, steht als Referent zur Verfügung. Neben dem Vortrag ist genügend Raum für Fragen und den Austausch untereinander. Die Info-Veranstaltung ist kostenfrei!

AMBERA.NETz Info-Veranstaltung „Arzt-Deutsch, Deutsch-Arzt: Befundberichte richtig lesen!“
4. Juni 2014 (Mittwoch), 17 Uhr
AWO Kreisverband Mansfeld-Südharz
Karl-Liebknecht-Straße 33
06526 Sangerhausen

Hintergrund
Befundberichte oder Transferdokumente, Informationsaustausch zwischen Ärzten und Ämtern beispielsweise, basieren auf sachbezogenen bzw. medizinischen Mitteilungen. Er gibt im Wesentlichen einen zusammenfassenden Überblick über den Status eines Patienten und den Verlauf seiner Erkrankung. Die Dokumentation diagnostischer Maßnahmen und Rehabilitationen sind die Grundlage für den weiteren Verlauf von Behandlungsmöglichkeiten der Patienten.
Die Fachsprache ist in der Kommunikation und Korrespondenz zwischen Ärzten und Behörden sicher zweckdienlich, aber die Patienten bleiben mitunter auf der Strecke. Es können Verunsicherungen entstehen bzw. kann es passieren, dass es zu Fehlinterpretationen kommt.

Wie geht der Patient mit Befundberichten um, wenn der Arzt nicht verfügbar ist und er wissen möchte, wie es um ihn steht? Wie erkennt er Kernaussagen? Was haben manche Fachbegriffe zu bedeuten? Fragen die Antworten suchen.

Die Rubrik Info-Treff „Wissen wo es lang geht“ der Sachsen-Anhaltischen Krebsgesellschaft (SAKG), ist eine Veranstaltungsreihe, die am Standort Halle (Saale) durchgeführt wird. Fachwissen in Vortragsform zu Krebserkrankungen und Therapien, Themen zur Vor- und Nachsorge, sowie verschiedene Kurse, Entspannungstechniken beispielsweise, werden angeboten und zum Thema Krebs entsprechende Fragestellungen zur Lebenshilfe behandelt. Seit 2014 kann die SAKG die Vortragsreihe auf die Ganztags-Außenberatungsstellen „AMBERA.NETz“ in Wittenberg, Dessau-Roßlau, Stendal, Sangerhausen und Wernigerode ausweiten. Somit können auch die Betroffenen der überregionalen Beratungsstellen von den Angeboten und dem Fachwissen durch die Info-Veranstaltungen profitieren. Ausführliche Informationen zu den Angeboten gibt es unter www.sakg.de

Die Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft ist erster Anlaufpunkt für alle Menschen in Sachsen-Anhalt, die von einer Krebserkrankung betroffen sind. Krebserkrankten, Angehörigen, Freunden und Bekannten vermitteln wir professionelle Hilfsmöglichkeiten und Beratungsangebote und unterstützen und begleiten so ein Leben mit der Erkrankung. Wir beantworten Fragen zum Thema Krebs und finden einen geeigneten Ansprechpartner für Ratsuchende. Das Anliegen unserer Arbeit wird durch das Motto „Durch Wissen zum Leben“ getragen. Ziel der Sachsen-Anhaltischen Krebsgesellschaft e.V. ist die Verbesserung der Versorgung von Krebskranken in Sachsen-Anhalt. Wir finanzieren unsere Arbeit aus Spenden, Mitgliedsbeiträgen und Zuwendungen.

Die Chance auf 1.000 Euro für unsere kostenfreie Krebsberatung

Wir können eine Spende in Höhe von 1.000 Euro für unsere kostenfreie Krebsberatung erhalten. Auch in diesem Jahr spendet die ING-DiBa den 1.000 beliebtesten Vereinen jeweils 1.000 Euro und unterstützt somit Engagement im Verein. Hier sind Ihre Stimmen gefragt, um genau zu sein hat jeder sogar drei Stimmen! Auf unserer Vereinsseite (siehe Link) können Sie Ihre 3 Stimmen (= Abstimm-Codes) anfordern. Diese werden Ihnen dann kostenlos per SMS auf Ihr Handy zugesandt. Ihre Handynummer wird direkt nach Beendigung der Aktion gelöscht, nicht weitergegeben und für keine Werbezwecke verwendet. Unterstützen Sie unsere Arbeit, indem Sie Ihre Stimmen bis zum 3. Juni 2014 für uns abgeben. Erzählen bzw. teilen Sie es allen Leuten, die Sie kennen, weiter und bitten Sie sie, das Gleiche zu tun. Und hier geht es zur Stimmabgabe: https://verein.ing-diba.de/soziales/06114/sachsen-anhaltische-krebsgesellschaft-e-v-sakg

Presseinformation Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft e.V.
Jana Krupik-Anacker / Sven Hunold, Redaktionsleitung "leben", Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft e.V., Paracelsusstraße 23, 06114 Halle (Saale), Tel.: 0345 / 4788110, Fax: 0345 / 4788112, eMail: redaktion@sakg.de
30.05.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück