• Selbsthilfe [+]
  • Thomas Schönemann

Zumba® Fitness und Susan G. Komen®

Neues Forschungsstipendium zur Prävention von Brustkrebs

Zumba-Mitbegründer Beto Perez mit von Brustkrebs betroffenen Zumba-Trainerinnen. © Foto: obs/Zumba Fitness
Zumba-Mitbegründer Beto Perez mit von Brustkrebs betroffenen Zumba-Trainerinnen. © Foto: obs/Zumba Fitness

Zumba Fitness, das weltweit bekannte Tanz-Fitness-Workout, richtet seine Kampagne "Party in Pink" zur Unterstützung der Heilung von Brustkrebs neu aus. Das Stipendium "Zumba Global Research Grant" konzentriert sich auf die Prävention von Brustkrebs und versucht damit zu verhindern, dass Brustkrebs überhaupt erst entsteht.

Es ist das erste medizinische Forschungsprogramm, das nach dem Fitnessprogramm benannt ist. In Zusammenarbeit mit "Susan G. Komen", dem Verein für die Heilung von Brustkrebs, soll die Spitzenforschung zur Brustkrebsvorbeugung unterstützt werden.

Das Stipendium zur Unterstützung der Brustkrebsprävention wird eine Studie fördern, welche die Wirkung eines speziellen Lignans (Phytohormons), das in Leinsamen enthalten ist, auf Frauen vor der Menopause untersucht. Die Studie wird von einem interdisziplinären Team aus renommierten Wissenschaftlern am Medizinischen Zentrum der Universität Kansas und der Universität Texas geleitet.

"Bevölkerungsstudien haben indirekt gezeigt, dass der Leinsamenkonsum mit einer geringeren Brustkrebshäufigkeit zusammenfällt", so Dr. Brian Petroff, Privatdozent an der Universität Kansas und leitendender Wissenschaftler der Studie. "Präklinische Studien deuten an, dass das Phytohormon Secoisolariciresinol Diglycoside (SDG) antioxidative Eigenschaften aufweist und eine entscheidend wirksame Komponente von Leinsamen ist. Dementsprechend sind wir sehr auf die Studienergebnisse bezüglich des Potentials von SDG als Nahrungsmittelergänzung zur Krebsvorsorge gespannt."

Für die nächsten drei Jahre hat sich Zumba Fitness zum Ziel gesetzt, jedes Jahr ab dem 1. August bis zum 31. Oktober drei Millionen US-Dollar einzunehmen. Diese Summe setzt sich aus 75 Prozent der Ticketverkäufe für "Party in Pink"-Veranstaltungen und etwa einem Drittel der Verkaufserlöse der limitierten "Party in Pink"-Sonderkollektion zusammen. Alle Einnahmen gehen an den Verein Susan G. Komen, der das Forschungsstipendium verwaltet. Es fließen keine Verwaltungsgebühren an Zumba Fitness oder Komen.

"Wir hoffen, dass wir durch die finanzielle Unterstützung der Suche nach einer effektiven Präventionsmaßnahme in der Lage sein werden, Menschen weltweit zu erreichen und im Optimalfall Millionen Leben vor dieser schweren Krankheit schützen zu können", so Alberto Perlman, CEO und Mitbegründer von Zumba Fitness.

Weitere Informationen zur "Party in Pink"-Kampagne sowie zu "Party in Pink"-Veranstaltungen finden Sie hier.

Pressemitteilung Zumba Fitness
Pressestelle Zumba® Fitness, c/o IC AG (Public Relations), Janina Anna Latza, Tel.: 040 / 899 666-29, eMail: janina.latza@ic-gruppe.com
03.09.2013
22.06.2017, 11:21 | tsc
Stichwörter:
Zurück