| DGU e.V.

Wo steht die individualisierte Medizin in der Urologie?

DGU- und Kongresspräsident Prof. Dr. Paolo Fornara.
DGU- und Kongresspräsident Prof. Dr. Paolo Fornara. © Foto: DGU e.V.

Ob Früherkennung und Diagnostik oder Therapie und Nachsorge: Personalisierte Präzisionsmedizin gilt als Schlüssel des medizinischen Fortschritts. Weiterlesen

| Deutsche Krebsgesellschaft

Leitlinienprogramm Onkologie legt S3-Leitlinie zum Endometriumkarzinom vor

Das Leitlinienprogramm Onkologie hat erstmals eine interdisziplinäre S3-Leitlinie zur Früherkennung, Diagnose, Therapie und Nachsorge der Patientinnen mit Endometriumkarzinom vorgelegt. Federführend bei der Erstellung dieser Leitlinie waren die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO) und der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG). Weiterlesen

| Deutsche Krebshilfe

Hautkrebsprävention: Sei clever in Sonne und Schatten!

Der Mai ist mit traumhaft sommerlichen Temperaturen gestartet. Die UV-Strahlung war allerdings an manchen Tagen so intensiv wie sonst im Sommer. „Sonnenschutz ist jetzt ein Muss, um UV-Schäden und Sonnenbrände vorzubeugen“, sagt Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe. Unser Projekt „Clever in Sonne und Schatten“ vermittelt spielerisch bereits den Kleinsten in Kita und Grundschule, sich in der Sonne richtig zu verhalten. Weiterlesen

| DEGRO

Strahlentherapie bei Brustkrebs schädigt nicht das Herz

Die Strahlentherapie wird bei vielen Brustkrebspatientinnen eingesetzt. Eine Sorge war bislang, dass die Bestrahlung der Brust das Herz schädigen könnte. Dass das nicht der Fall ist und langfristig keine Herzschäden als Therapiefolge der Bestrahlung auftreten, zeigte nun eine große Studie des Deutschen Krebsforschungszentrums. Weiterlesen

| Gesellschaft für Nuklearmedizin

Prostatakrebs: Weltweite Resonanz auf neue Form der Diagnose und Therapie

Das Prostatakarzinom ist die häufigste Krebserkrankung des Mannes. In jedem Jahr erkranken allein in Deutschland mehr als 60.000 Männer. Durch die Entwicklung des Wirkstoffs PSMA-617 können mit einem nuklearmedizinischen Verfahren jetzt wichtige Hinweise über die Ausdehnung dieser Tumorerkrankung gegeben werden, was entscheidend zu ihrer genauen Diagnose beiträgt. Außerdem ist mit dem neuen Verfahren eine wirksame Therapie des Prostatakarzinoms möglich, welche unter Experten weltweit große Aufmerksamkeit hervorgerufen hat. Weiterlesen

| Fachverband SAPV Hessen

ELSAH-Evaluation der SAPV am Beispiel von Hessen

Die Versorgung von unheilbar kranken Patienten am Lebensende ist eine herausfordernde Aufgabe für Ärzte, Pflegekräfte, Angehörige und andere Beteiligte. Vorrangiges Ziel ist es, Leiden zu lindern und die bestmögliche Lebensqualität und Selbstbestimmung schwerstkranker Menschen bis zum Tode zu fördern und zu erhalten. Dies wird als „Palliativversorgung“ bezeichnet. Weiterlesen

| Deutsche Schmerzgesellschaft

Cannabis als Medizin

Die Deutsche Schmerzgesellschaft e. V. begrüßt den gestrigen Beschluss des Deutschen Bundestags zu Cannabis auf Rezept. Schmerzpräsident Prof. Dr. Martin Schmelz sagte dazu: „Ein wichtiger Meilenstein für Patienten und Therapeuten ist erreicht – jetzt kommt es auf eine gute Umsetzung in der Praxis an.“ Weiterlesen

| Kopf-Hals-Tumorstiftung

Song-Wettbewerb: Mehr Aufmerksamkeit für Kopf-Hals-Tumoren und deren Risikofaktoren

Rauchen, Alkoholmissbrauch und ungeschützter Geschlechtsverkehr erhöhen das Risiko an Kopf-Hals-Krebs zu erkranken erheblich. „Dies ist Vielen – vor allem Jugendlichen - leider oft nicht bewusst“, erklärt Henrike Korn, Vorstandsvorsitzende der Kopf-Hals-Tumorstiftung (KHTS). „Um gerade die junge Zielgruppe über diese Gefahren aufzuklären und ein verändertes Risikoverhalten in deren Bewusstsein zu rücken, veranstalten wir einen Song-Wettbewerb unter dem Motto „Mach den Mund auf!“, so Korn weiter. Weiterlesen

| Gesellschaft für Palliativmedizin

Anerkennungs- und Förderpreis „Ambulante Palliativversorgung“ 2017

Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) verleiht in diesem Jahr zum zehnten Mal den mit 10.000 € dotierten „Anerkennungs- und Förderpreis für Ambulante Palliativversorgung“. Stifter ist die Grünenthal GmbH. Anträge für den Preis können bis zum 31. März 2017 beim Präsidenten der DGP eingereicht werden. Weiterlesen

| Deutsche Schmerzgesellschaft e.V.

Ausschreibung Förderpreis für Schmerzforschung 2017

Auch in diesem Jahr zeichnet die Deutsche Schmerzgesellschaft e.V. wieder wissenschaftlichen Nachwuchs mit dem seit 1987 von der Grünenthal GmbH gestifteten Förderpreis für Schmerzforschung aus. Mit dem Preis werden Arbeiten im Bereich der anwendungsbezogenen Forschung und der umgesetzten Grundlagenforschung gefördert, die einen wesentlichen Beitrag zur interdisziplinären praxisbezogenen Therapie akuter und chronischer Schmerzen geleistet haben. Weiterlesen

| Prostatakrebs

Frühe Behandlung vorteilhaft, Bestrahlung so effektiv wie Operation, aber schonender

Männer mit Prostatakrebs leiden später und seltener unter Inkontinenz oder Potenzstörungen, wenn sie sich für eine Bestrahlung des Tumors statt für eine Operation entscheiden. Dies kam in der ersten großen Vergleichsstudie heraus, deren Ergebnisse im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurden. Sie zeigt nach Einschätzung der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO), dass die Strahlentherapie für viele Männer eine vergleichbar effektive, aber schonendere Alternative zur Operation ist. Weiterlesen