| Uni Göttingen

Prof. Dr. Jens Frahm erhält Jacob-Henle-Medaille

Prof. Dr. Jens Frahm. © Irene Böttcher-Gajewski / Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie
Prof. Dr. Jens Frahm. © Irene Böttcher-Gajewski / Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie

Prof. Dr. Jens Frahm, wissenschaftlicher Leiter und Alleingesellschafter der Biomedizinische NMR Forschungs-GmbH am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie, Göttingen, erhält von der Medizinischen Fakultät der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) ihre höchste jährliche Auszeichnung verliehen: die Jacob-Henle-Medaille. Weiterlesen

| Universitätsklinikum Jena

Was den Patienten gut tut

Dr. Jutta Hübner ist neue Professorin für Integrative Onkologie am Universitätsklinikum Jena. Die Professur wird von der Deutschen Krebshilfe fünf Jahre als Stiftungsprofessur gefördert. Das Ziel ihres Faches sieht Professorin Hübner in der auf die Bedürfnisse des Patienten abgestimmten Therapie als eine Kombination aus schulmedizinischen und sinnvollen ergänzenden Behandlungsmöglichkeiten. Weiterlesen

| Richtzenhain-Preis 2016

Akute Leukämien besser behandeln

Nikolas von Bubnoff und Robert Zeiser, Ärzte im Deutschen Krebskonsortium (DKTK) am Universitätsklinikum Freiburg, haben mit ihrer Forschung dazu beigetragen, die Therapie von akuten Leukämien entscheidend zu verbessern. Patienten mit dieser Form von Blutkrebs sind oft auf eine Transplantation von Blutstammzellen angewiesen. Weiterlesen

| Giulio Superti-Furga

Neues Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des ERC

Giulio Superti-Furga, Wissenschaftlicher Direktor des CeMM Forschungszentrum, tritt seine 4-jährige Funktionsperiode als Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Europäischen Forschungsrats (ERC) an. Zu seinen größten wissenschaftlichen Erfolgen zählen u.a. die Aufklärung der grundlegenden regulatorischen Mechanismen der Tyrosinkinasen bei Krebserkrankungen. Weiterlesen

| Prof. Lars Dölken

Millionen für die Virenforschung

Herpesvirus Effectors of RNA synthesis, Processing, Export and Stability – oder kurz HERPES, so lautet der Titel des neuen Forschungsprojekts. Ziel sind neue grundlegende Erkenntnisse zur Regulation menschlicher Gene auf RNA-Ebene, nicht nur bei Herpesvirus-Infektionen, sondern auch in Tumorzellen und unter zellulären Stresssituationen. Weiterlesen

| Karlsruhe

Neue Klinikdirektorin für die Radioonkologie und Strahlentherapie

Prof. Dr. Katja Lindel trat zum 1. Januar ihr Amt als neue Klinikdirektorin für die Radioonkologie und Strahlentherapie an. Im Beisein von Bürgermeister Klaus Stapf und den Führungskräften des Klinikums wurde die neue Klinikchefin am 9. Januar in ihrem neuen Amt offiziell im Klinikum willkommen geheißen. Weiterlesen

| Regionales Netzwerk

„Netzwerk Brustkrebs“ erhält den mit 20.000 Euro dotierten Claudia von Schilling-Preis

Den alljährlich verliehenen Claudia von Schilling-Preis bekommen in diesem Jahr Mediziner und Wissenschaftler aus derzeit sechs und künftig sieben Kliniken in Hannover und in der Umgebung, die mit einer umfangreichen Datensammlung aus den beteiligten Brustzentren die Grundlagen für die Verbesserung der Diagnose und der Therapie des Brustkrebses (Mammakarzinom) schaffen. Weiterlesen

| Auszeichnung

Alina Steinbach erhält den Nicola Werner Preis für Krebsforschung

In ihrer Doktorarbeit hat Alina Steinbach einen Mechanismus identifiziert, durch den HPV-positive Tumorzellen einem Angriff des Immunsystems entgehen können. Kurz vor Weihnachten erhielt sie dafür den Nicola Werner Preis. Für die 2000 € Preisgeld sind Familie und Freunde der an HPV-bedingtem Krebs verstorbenen Künstlerin bei einem Spenden-Radmarathon kräftig in die Pedale getreten. Sie führen damit Nicola Werners Mission fort: Die Präventionsarbeit und Forschung an humanen Papillomviren (HPV) in Bewegung zu bringen. Weiterlesen

| Dr. Julia Weigand

Ansatzpunkte für neue Krebstherapien gesucht

Mit ihrer Forschung will sie neue Ansatzpunkte für die Entwicklung neuer Krebstherapien entwickeln: Dr. Julia Weigand, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Biologie, erhält den mit 50.000 Euro dotierten Adolf-Messer-Preis 2016 – die höchstdotierte Auszeichnung für Forschungsleistungen an der Technischen Universität Darmstadt. Der Preis wird jährlich von der gemeinnützigen Adolf Messer Stiftung vergeben. Weiterlesen

| Ernst Jung-Preis für Medizin

Bauchspeicheldrüsenkrebs mit dem körpereigenen Immunsystem bekämpfen

Die Jung-Stiftung für Wissenschaft und Forschung verleiht der Dresdner Viszeralchirurgin Dr. med. Lena Seifert den Ernst Jung-Karriere-Förderpreis für medizinische Forschung. Mit der Preissumme von insgesamt 210.000 Euro unterstützt die Stiftung über einen Zeitraum von drei Jahren Seiferts Projekt zur Erarbeitung neuer immunologischer Ansätze zur verbesserten Therapie des Bauchspeicheldrüsenkrebs. Weiterlesen

| Ernst Jung-Preis für Medizin

Prozesse verstehen, um heilen zu können

Die Hamburger Jung-Stiftung für Wissenschaft und Forschung vergibt den Ernst Jung-Preis für Medizin gleich zweimal. Gemeinsam mit den anderen Auszeichnungen werden so vier Spitzenforscher und -forscherinnen aus den Gebieten der Auditorischen Neurowissenschaften, der Strukturbiologie, der Zellulären Mikrobiologie sowie der Viszeralchirurgie mit einer Gesamtpreissumme von 540.000 Euro geehrt und gefördert. Weiterlesen